Startklappe fällt zum 60. Mal

Am Samstag steigt die 60.Auflage des Bräunsdorfer Wasserturmlaufs. Das Organisationsteam hat einige Überraschungen vorbereitet.

Bräunsdorf.

Wenn am Samstag zum 60. Mal die Startklappe zum Bräunsdorfer Wasserturmlauf fällt, dann könnte Petrus ein Freund der dortigen Leichtathleten sein. Heiter bis wolkig lautet die Wetterprognose. "Hauptsache ist, dass es trocken bleibt", sagt Monique Hofmann aus dem Organisationsteam. Bei den Temperaturen habe man in Bräunsdorf ohnehin schon alles erlebt. "Ich bin bereits bei brütender Hitze mitgelaufen, aber wir haben bei einigen Läufen auch schon Glühwein ausgeschenkt", erzählt die 31-Jährige, die nicht nur Trainerin, sondern auch stellvertretene Leiterin der Leichtathletik-Abteilung ist.

Zum Jubiläumslauf haben sich bislang 150 Läufer angemeldet. "Erfahrungsgemäß erreichen uns die meisten Meldungen in den Tagen vor dem Lauf", so Hofmann. Dabei haben die befreundeten Athleten des Freiberger PSV wieder etwas Besonderes vor: "Bei unserem 50. Lauf sind sie mit 50 Startern gekommen, nun wollten sie 60 mitbringen. Doch inzwischen scheint es mit diesem Vorhaben eng zu werden", sagt Monique Hofmann schmunzelnd.

Nach der Eröffnung um 9.30 Uhr startet der Familienlauf. Dabei ist jeder Teilnehmer eingeladen, ungezwungen eine 1-Kilometer-Runde zu drehen. Danach folgen Bambini- und Jugendläufe sowie die Hauptwettbewerbe über 5 und 10 Kilometer. "Bei den langen Strecken sind auf dem Weg zum Wasserturm einige knackige Anstiege dabei", sagt die Trainerin, die selbst zwölfmal mitlief. Zudem gibt es über 5 und 10 km eine Teamwertung. Drei Starter bilden dabei eine Mannschaft.

Neben ihr sind neun weitere Mitstreiter im Organisationsteam. "Wir merken jetzt, was mein Vati im Vorfeld des Wasserturmlaufs immer alles organisiert hat", sagt Monique Hofmann. Vater Gerd war vor drei Jahren völlig unerwartet verstorben. "Gerade solche kleinen Dinge, wie verkehrsrechtliche Anordnungen, müssen wir beachten." Diese Erfahrungen, die er mitgebracht habe, "fehlen uns jungen Leuten noch".

Im Verein haben die Mitglieder die Aufgaben auf etliche Schultern verteilt. "Wir müssen das tun, weil bei uns viele junge Eltern sind und die Zeit ein rares Gut ist. So einen wie meinen Papa brauchen wir eigentlich wieder im Verein." Gerd Hofmann war nicht nur Organisator des Wasserturmlaufs, sondern förderte die Kinder auch intensiv. "Er kam vom Fußball aus Riechberg, hat sich aber viel Leichtathletik-Wissen angeeignet." Seinem Andenken ist am Sonnabend ist wieder der 1-km-Lauf gewidmet.

54 Kinder trainieren derzeit in der Leichtathletik-Abteilung des SV Einheit Bräunsdorf. Der Spaß am Sport steht im Vordergrund. "So ein Talent wie Marvin Schlegel, der ja in dieser Woche bei der Weltmeisterschaft in Doha an den Start geht, haben wir aktuell nicht", sagt Monique Hofmann. Doch gerade ihr Bruder Marco sowie Aline Kresse sind bei den Laufveranstaltungen der Region immer vorn platziert. "Und Marvin schaut noch vorbei, wenn er kann. Im vergangenen Jahr war er hier, um die Sieger beim Wasserturmlauf zu ehren, was aufgrund seiner WM-Teilnahme diesmal nicht geht."

Ein großes Glück sei zudem, dass das gesamte Dorf hinter der Veranstaltung stehe, sagt Monique Hofmann. So stellen sich zum Beispiel zahlreiche Einwohner als Streckenposten zur Verfügung.

Online können sich Sportler bis diesen Donnerstag anmelden. Kurzentschlossene haben am Samstag bis 30 Minuten vor dem Start die Möglichkeit, sich eine Startnummer zu organisieren. Alle Teilnehmer der Hauptläufe erhalten eine kleine Überraschung.www.sachselauf.de

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
1Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    1
    mathausmike
    26.09.2019

    Den Bräunsdorfern gutes Gelingen für Ihren Lauf zum impossanten Wasserturm!



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...