Stotterstart für Barkas

Die Frankenberger Fußballer haben das Testspiel gegen Oberligist VfL Hohenstein-Ernstthal mit 0:13 verloren. Auf dem Feld standen dabei viele neue Gesichter.

Frankenberg.

Der neue Fußballtrainer des SV Barkas Frankenberg, Christian Schulze, hat die hohe Niederlage nach dem ersten Testspiel gegen den Oberligisten VfL Hohenstein-Ernstthal mit einem Lächeln genommen. "Vielleicht wird die 13 ja noch meine Glückszahl", sagte der Coach nach der 0:13-Niederlage.

"Ich persönlich habe es noch etwas derber erwartet, doch gerade in der zweiten Halbzeit haben es die Jungs besser gemacht", so der 40-Jährige, der nach dem Aufstieg mit dem Hainichener FV in die Mittelsachsenliga eine neue Herausforderung gesucht hat. "In der ersten Halbzeit hatte die Mannschaft noch zu viel Respekt vor dem Gegner." Beim Halbzeitstand von 8:0 für den Oberligisten sah man zunächst in ernüchterte Gesichter bei Barkas - zumal sie dem Gegner einige Tore auch selbst aufgelegt hatten. Außerdem glänzten die Hohensteiner besonders bei Eckbällen. Fast jeder Versuch flog scharf in den Fünfmeterraum und war schwer zu verteidigen. Allein vier Treffer im gesamten Spiel kassierten die Frankenberger nach diesem Muster.

"Wir haben sieben, acht junge Spieler im Team gehabt und ich bin froh, dass sie in der zweiten Halbzeit nicht aufgesteckt haben. Dass es gegen diesen Gegner größtenteils eine Laufeinheit wird, war uns vorher klar." Doch damit reihte sich das erste Testspiel nahtlos in die bisherigen Einheiten ein. "Wir haben bisher eher wenig mit dem Ball gemacht, sondern waren sehr viel laufen", sagt Schulze, der mit den ersten zehn Tagen an seiner neuen Wirkungsstätte zufrieden ist. "Die Jungs sind wissbegierig und ziehen seit Beginn der Vorbereitung voll mit."

Christian Schulze ist in Frankenberg dabei, einen Umbruch einzuleiten. Einige ältere Spieler wie Torsten Frank (Dittersbach) sowie Tino Siebert und Toni Stockhecke (Oederan) wechselten die Vereine, einige junge Akteure fanden den Weg ins Hammertal. Darunter befinden sich mit Ulli Ludwig, Vincent Tag und Tom Römer auch frühere A-Junioren aus der Landesklasse-Mannschaft von Germania Mittweida. "Natürlich werden wir bei den Testspielen schauen, wer auf welcher Position spielen kann", so Schulze. Die Youngster sollen von den erfahrenen Akteuren wie David Tuschy und Andreas Tuschy lernen und profitieren. "Auf sie kommt nun auch eine etwas andere Rolle zu", sagt Schulze. "Sie sind nun vor allem im pädagogischen Bereich wichtig für Hilfestellungen." Ansätze davon waren bereits in der zweiten Halbzeit am Mittwoch zu sehen, als sich die Spieler nach gelungenen Aktionen gegenseitig Mut machten.

Der Trainer des VfL Hohenstein-Ernstthal, Steve Dieske, hatte am Mittwochabend ein kleines Heimspiel. Der Coach lobte vor allem die guten Eckbälle seiner Mannschaft. "Die waren stark. Insgesamt war es unser Ziel, hier zielstrebig über die gesamte Spielzeit nach vorn zu spielen, was uns zum Großteil auch gelungen ist." Es habe lediglich eine Phase mit 20 Minuten Leerlauf gegeben, "doch das sei auch irgendwie menschlich in so einem Spiel", so Dieske, der mit Barkas noch eng verbunden ist. "Mein Sohn spielt dort in der Jugend und der geplante Umbruch bei den Männern ist eine mutige Geschichte", sagt er.

Während es für sein Team am Samstag mit einem Test bei Landesklasse-Vertreter Reichenbacher FC weitergeht, reist Barkas am Sonntag zu Kreisligist Ika Chemnitz. In der kommenden Woche folgt für die Frankenberger eine weitere Standortbestimmung bei Landesklasse-Absteiger Roßweiner SV, gefolgt von zwei Testspielen zuhause gegen Kreisligist Rossauer FC und Germania Chemnitz II (Kreisoberliga).

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...