Striegistaler wollen sich im Pokal rehabilitieren

Handball, Kreisliga: HSG trifft in der zweiten Runde auf den alten Bekannten Sachsen Werdau III

Striegistal.

Die Handballer der HSG Striegistal haben am vergangenem Wochenende mit 30:43 beim TSV Fortschritt Mittweida II verloren. Mit 4:8 Punkten und Platz 5 beenden die Striegistaler enttäuscht die Hinrunde in der Kreisliga, da sie im Meisterschaftsrennen keine Rolle mehr spielen. Nun soll es wenigstens im Pokal weit gehen.

"Uns fehlt in den meisten Spielen die Stabilität, die durchgängige Spielordnung und die Konzentration", sagt HSG-Trainer Mario Donner. Diese Faktoren fehlten auch in Halbzeit 1 der 1. Runde des Kreispokals gegen Niederwiesa II. Erst eine deutliche Steigerung im Defensivbereich brachte den 33:18-Auswärtssieg. Am Samstag treffen die Striegistaler in Hainichen in der 2. Runde auf den SV Sachsen Werdau III. Donners Schützlinge kennen die Werdauer noch aus zahlreichen Duellen, als beide Vereine noch in der 2. Bezirksklasse spielten. Werdau spielt mittlerweile in der Kreisliga Zwickau und lieg dort auf Rang 7. "Wir kennen unseren Gegner und wissen, dass es ein hart umkämpftes Spiel werden wird", ist sich Donner sicher. (dom)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...