Sturz beendet Titelträume

Der Lunzenauer Motorsportler Freddie Heinrich ist beim Northern-Talent-Cup Gesamtdritter geworden. Auf Goldkurs liegend, wurde der 15-Jährige beim letzten Rennen in Tschechien durch mehrere Verletzungen ausgebremst.

Lunzenau.

Drei Viertel der Saison lief es nahezu perfekt für Freddie Heinrich, doch das Tüpfelchen auf dem "i" blieb dem jungen Motorsportler verwehrt. Nach seinem Sieg bei der Premiere des Northern-Talent-Cups auf dem Sachsenring sowie den zwei 2. und drei 3. Plätzen auf dem Lausitzring und in Hockenheim war der 15-jährige Lunzenauer der einzige Fahrer, der immer auf dem Podest gestanden hatte. Vor dem letzten Rennen führte Heinrich das Klassement mit 14 Punkten Vorsprung klar an - aber beim Finale am Wochenende im tschechischen Brno ließ ein Sturz dann alle Titelträume platzen und brachte am Ende nur Rang 3 ein.

Der Pilot des sächsischen PrüstelGP-Juniorteams verletzte sich bereits am Freitag so schwer, dass er den Rest des Wochenendes zuschauen musste, wie ein anderer Fahrer den Titel gewann. "Ich bin mit einem guten Gefühl ins zweite freie Training gegangen und dachte, dass jetzt schon richtig gute Zeiten gefahren werden. Nachdem wir die Übersetzung noch einmal gewechselt haben, lief das Motorrad richtig gut, doch schon nach eineinhalb Runden hatte ich einen üblen Sturz", beschreibt Freddie Heinrich die entscheidende Situation. Möglicherweise wurde er durch zu kalte Reifen auf der linken Flanke von seinem Bike abgeworfen, wobei er sich das linke Handgelenk, das linke Schlüsselbein sowie rechts den kleinen Finger und den kleinen Zeh brach.

Damit war sein Rennwochenende beendet, bevor es richtig angefangen hatte und die Enttäuschung groß. Mit etwas Abstand zog er dann doch ein positives Fazit. "Ein Sturz kann immer passieren, aber dass es mich gleich so erwischt, ist natürlich extrem. So ist halt der Motorsport." Jetzt blicke er aber schon wieder nach vorn, so der Lunzenauer "Der 3. Platz ist definitiv gut. Ich als Fahrer, aber auch das Team und die Mechaniker - wir haben in diesem Jahr sehr viel gelernt, was uns in Zukunft zugute kommen wird." Dann wird Freddie Heinrich auch wieder angreifen, auch wenn er noch nicht genau weiß, in welcher Serie. "Das prüfen wir jetzt gerade noch."

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.