SVL kriegt die Kurve

Die Lichtenberger Fußballer haben sich mit einem 3:2-Sieg gegen den SV Bannewitz in der Landesklasse zurückgemeldet.

Lichtenberg.

Nach der knappen 1:2-Niederlage gegen Budissa Bautzen im Pokal ist den Fußballern des SV Lichtenberg der Start in die Meisterschaft geglückt. Mit 3:2 (1:2) triumphierte der Aufsteiger am Sonntag gegen den Vorjahressechsten SV Bannewitz - weil vor allem die Einstellung stimmte. "Wir haben uns heute für unsere Bemühungen belohnt und nach dem 0:2 eine tolle Reaktion gezeigt", lobte Trainer Manuel Kluge sein Team. "Und genau mit dieser positiven Einstellung sollten wir auch in Zukunft unsere Punkte holen."

Von der 1. Minute an nahmen die Gastgeber vor knapp 150 Zuschauern das Heft in die Hand. Der erste Treffer gelang jedoch den Gästen: Nach einem schnellen Angriff ließ der Bannewitzer Knöfel SVL-Torhüter Bellmann keine Chance - 0:1 (22.). Es war die erste richtige Chance der Dresdner Vorstädter. Aber damit nicht genug: Keine drei Minuten später stand es 0:2 aus Sicht der Lichtenberger. Walther hatte das Spielgerät aus Nahdistanz über die Linie gedrückt (25.). Allerdings sei dem zweiten Gegentreffer wohl eine knappe Abseitsstellung vorausgegangen, so Co-Trainer Heiko Kluge.

Trotz des Rückstandes steckten die Lichtenberger nicht auf, bemühten sich weiterhin und kamen noch vor der Pause zum wichtigen Anschlusstreffer: Danny Kluge war vom Elfmeterpunkt erfolgreich, nachdem Schiedsrichter Schubert aus Chemnitz ein Handspiel im Strafraum erkannt hatte. Die zweite Hälfte begann mit einer Bannewitzer Druckphase. David Bellmann stand mehrfach im Mittelpunkt, hielt sein Team aber im Spiel. Dann nahmen die Gastgeber wieder Fahrt auf. Und spätestens als Danny Kluge 15 Minuten vor Ultimo zum umjubelten 2:2-Ausgleich traf, brannte auch der Fanhügel vor dem Vereinshaus. "Meine Mannschaft hat konditionell eine starke Vorstellung abgeliefert und sich diesmal zum Glück belohnt. Und unsere Fans sind natürlich immer wieder überragend", so SVL-Coach Manuel Kluge.

Fünf Minuten vor dem Ende verlängerte die Bannewitzer Abwehr einen Einwurf ungewollt zum eingewechselten Molnar, der schnell reagierte und das Geschenk zur Führung nutzte (84.). Als Drechsel in der Nachspielzeit im Bannewitzer Strafraum vom Gästekeeper gefoult wurde, trat Danny Kluge erneut vom "Punkt" an. Doch der Bannewitzer Schlussmann parierte diesmal. Mit 3:2 war der erste Dreier des SVL dennoch unter Dach und Fach.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...