SVL lässt Sebnitz im Regen stehen

Nach zwei Niederlagen in Folge in der Landesklasse sind die Lichtenberger Fußballer zurück in der Erfolgsspur. Gegen Sebnitz wurden die Weichen früh in Richtung Sieg gestellt.

Lichtenberg.

Die Landesklasse-Fußballer des SV Lichtenberg haben sich für die jüngsten Pleiten nachdrücklich rehabilitiert. Im Aufsteiger-Duell gegen den BSV Sebnitz gelang ihnen beim 3:0 (1:0) ein klarer Erfolg. Der SVL verteidigt damit seinen Platz im oberen Mittelfeld der Staffel Mitte (5./15 Punkte).

Bei regnerischem Herbstwetter begann die Partie mit zwei Knallern: Zuerst versenkte BSV-Stürmer Kunze den Ball aus Abseitsposition im Lichtenberger Tor (1.), dann traf Timmel aus 30 Metern nur die Querlatte (3.). Zwar bestimmten die Gäste die Partie, die besseren Möglichkeiten besaßen aber die Gastgeber. Danny Kluge wurde in der 18. Minute freigespielt, scheiterte aber an BSV-Schlussmann Oppitz. Nach 30 Minuten war Miersch frei durch, doch sein Abschluss passierte den langen Pfosten auf der falschen Seite des Tores. "Wir sind gut ins Spiel gekommen, haben die Zweikämpfe angenommen und auch nicht viel zugelassen", sagte SVL-Torjäger Swen Häuser nach der Partie.

Vier Minuten vor der Pause dann wieder eine Großchance für den SVL: Häuser legte quer, aber BSV-Innenverteidiger Tamm klärte in letzter Sekunde. Als alle sich schon mit dem torlosen Remis zur Pause angefreundet hatten, brach Häuser doch noch den Damm und köpfte zur nicht unverdienten Führung ein.

Die 2. Halbzeit begann mit einem Doppelschlag, denn die Hausherren drehten nun auf. Zuerst köpfte Robert Miersch die zweite Ecke in Folge, die es für den SVL in diesen Minuten gab, mit dem Hinterkopf zum 2:0 ein (53.). Vom Anstoß weg erhöhte Danny Kluge zum 3:0 (54.). "In der 2. Halbzeit wollten wir so weitermachen wie vor der Pause - mit dem Doppelschlag hat das gut funktioniert, wie man sieht", legte Häuser mit einem Schmunzeln nach.

Und auch in der Folgezeit blieben die Gastgeber am Drücker: Molnar schoss knapp daneben, Timmel drüber, dann drückte Miersch die Kugel vorbei - in diesen Minuten lag ein möglicher vierter Treffer in der Luft. Dieser fiel aber - auch aufgrund des guten Sebnitzer Schlussmannes - nicht mehr. "Nach den beiden Niederlagen zuletzt war das für uns ein ganz wichtiges Spiel, um wieder auf Erfolgskurs zu kommen und keine Niederlagenserie zu starten", resümierte Swen Häuser die Partie. Der Sieg sei absolut verdient gewesen. "Wenn wir unsere Chancen noch konsequenter genutzt hätten, hätte das Ergebnis auch höher ausfallen können", schloss der Torjäger der Lichtenberger ab.

Statistik SV Lichtenberg: Esser; Kohl, Stehr, Schneider, Gronwaldt, D. Kluge, Kokott, Miersch, Molnar, Timmel (74. Drechsel), Häuser (82. Eckhardt) - Tore: 1:0 Häuser (45.), 2:0 Miersch (53.), 3:0 Kluge (54.); SR: Schröder (Chemnitz); Zu.: 118

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...