SVL mit Blitzstart

Lichtenbergs Fußballer haben bei Aufsteiger Siebenlehn klar mit 4:1 (3:0) gewonnen. Dennoch waren beide Trainer am Ende nicht ganz zufrieden mit dem Spiel.

Siebenlehn.

Nach der 1:4 (0:3)-Niederlage des Mittelsachenliga-Aufsteigers SiebenlehnerSV gegen den Tabellenführer und Favoriten SV Lichtenberg hatte Siebenlehns Trainer Andreas Schnobl die Ursachen schnell erkannt: "Die Anfangsphase haben wir verschlafen, da hatten wir zu viel Respekt." Bereits in der 4. Minute brachte Maximilian Molnar den SVL in Führung, Stephan Timmel (16.) und Danny Kluge (17.) erhöhten schnell auf 3:0. "Wir haben viel mit Diagonalbällen gespielt, damit ist Siebenlehn nicht zurechtgekommen", erklärte SVL-Trainer Manuel Kluge.

Aber auch er war nicht ganz zufrieden, denn in Hälfte zwei gab sein Team die Spielkontrolle ab. Die verletzungsbedingten Auswechslungen (Danny Kluge/37., Swen Häuser/44.) hatten den Spielfluss etwas gebremst. Dennoch hätte sich der Gästetrainer ein anderes Auftreten gewünscht. In der Tat kam Siebenlehn besser ins Spiel, erzielte durch Tom Adam (58.) den Anschlusstreffer und hatte in der Folge die zwingenderen Torchancen. "Ein, zwei Tore hätten wir vielleicht mehr schießen können", so Trainer Schnobl.

Ein Konter durch Philipp Molnar in der Nachspielzeit beseitigte dann die letzten Zweifel an Lichtenbergs Sieg. (ewer)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...