Titans viel zu stark

Freibergs Basketballer haben auch ihre zweite Landesliga-Partie verloren. Diesmal war der Punkteunterschied riesig.

Freiberg.

Mit einem Rumpfkader, bestehend aus drei Stammspielern, drei Aushilfen aus der zweiten Mannschaft und drei Spielern aus dem U-16-Nachwuchs, hatten die die Basketballer des ATSV Freiberg im ersten Heimspiel der neuen Landesliga-Saison keine Chance: Gegen den Tabellenführer, die Dresden Titans III, verloren die Miners mit 55:105 (31:48) und stehen nach zwei Niederlagen am Tabellenende.

Während das ATSV-Team anfangs noch einigermaßen mithielt, bekamen die Freiberger mit zunehmender Spielzeit Schwierigkeiten, die schnellen und körperlich überlegenen Gäste zu kontrollieren. Gegen eine Ganzfeldverteidigung kam es immer wieder zu vielen Fehlern im Spielaufbau, die die Dresdner konsequent bestraften. "Bis zum nächsten Spiel sollten alle Verletzten und anderweitig Fehlenden zurück sein," hofft Interimscoach Enrico Knoth, der sein Team mit 19 Punkten anführte. Der mit 50 Zählern Differenz herben Niederlage, konnte er natürlich wenig abgewinnen: "Außer wertvollen Minuten für unsere Jugendspieler können wir leider nicht viel mitnehmen." Mit einem aufgefüllten Kader seien die Erfolgschancen beim BC Dresden II am 16. November wieder größer. (tia)

 

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...