Trio mit großen Zielen

Drei Skilangläuferinnen des SSV Sayda starten beim COC in Osttirol. Die Höhepunkte warten aber vor der Haustür.

Sayda.

Der SSV 1863 Sayda feiert am Wochenende eine kleine Premiere: Erstmals werden drei Skilangläuferinnen des Vereins bei einem Rennen des Continentalcups (COC) gemeinsam an den Start gehen. Anne Winkler sowie Julia und Merle Richter sind beim Wettkampf in St.Ulrich/Hochfilzen dabei, der am Donnerstag mit dem Freistilsprint eröffnet wurde.

"Das hat es noch nicht gegeben, dass gleich drei Saydaer Sportler bei einem COC-Wettkampf antreten", sagt Toralf Richter vom Verein, zugleich Leiter des Talentstützpunktes Sayda. Und alle drei jungen Damen wollen dabei nicht nur mit-, sondern möglichst nach vorn laufen, so Richter. Für Anne Winkler (25) dienen die Wettkämpfe in Osttirol zur Vorbereitung auf den Sprint-Weltcup im Januar in Dresden, dem ersten Saisonhöhepunkt für die Sportsoldatin. Julia Richter (22), die in den USA studiert und gerade Heimaturlaub macht, will sich über den COC, die 2.Liga im internationalen Skisport, für die U-23-WM im Februar in Oberwiesenthal qualifizieren. Und auch Merle Richter liebäugelt zumindest mit den Welttitelkämpfen am Fichtelberg. Die 18-Jährige, die ihre erste Saison bei den Juniorinnen (U 20) bestreitet, will sich mit guten Ergebnissen für das deutsche Quartett, das bei der Junioren-WM starten kann, empfehlen.

Einen ersten Schritt in diese Richtung hat Merle Richter bereits getan: Beim Austria-Cup in Seefeld vorige Woche steigerte sie sich im Klassik-Sprint nach Platz 22 im Prolog und lief bis ins Halbfinale vor. "Am Ende wurde sie völlig überraschend drittbeste Juniorin und verpasste sogar das Damenfinale nur knapp", so Vater Toralf Richter. Anne Winkler gewann den Sprint in Seefeld und hat sich auch in St. Ulrich auf diesen Wettkampf konzentriert, der am Donnerstag auf dem Programm stand. Merle Richter wurde vom DSV ohnehin nur für den Sprint, der diesmal in der freien Technik ausgetragen wird, nominiert.

Julia Richter, die erst kurz zuvor aus dem US-Bundesstaat Utah angereist war, hatte in Seefeld nur trainiert, zuvor aber schon in Übersee zwei Rennen absolviert. In Osttirol will sie nun alle drei Wettkämpfe, die zu diesem Continentalcup gehören, bestreiten - neben dem Sprint das Freistilrennen über 15 Kilometer am Freitag sowie das Distanzrennen in der klassischen Technik am Samstag, das ebenfalls über 15 Kilometer geht.

Seit Dienstag sind die drei jungen Erzgebirgerinnen in St. Ulrich/ Hochfilzen. Julia Richter gehört im Moment nicht zum Förderkader des Deutschen Skiverbandes, steht aber in engem Kontakt mit Bundestrainer Peter Schlickenrieder. (mit tori)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...