Trotz Bestleistung kein Sieg

Die Seniorenkegler des TSV Penig haben in der Verbandsliga erneut eine knappe Niederlage hinnehmen müssen und bleiben Tabellenschlusslicht. Dennoch stimmt der Auftritt zuversichtlich.

Penig.

Die Kegler des TSV Penig warten in der Verbandsliga der Senioren weiter auf den ersten Sieg. Am 4. Spieltag hatte der Aufsteiger Heimvorteil, musste aber am Ende gegen den Tabellennachbarn Rot-Weiß Treuen mit 3:5 erneut als Verlierer von der Bahn. Nach einem spannenden Wettkampf entschieden am Ende die Gesamtkegel das Kellerduell zugunsten der Gäste.

Der erste Durchgang mit Jörg Pleil (541) und André Giller, der mit 607 Kegeln die Turnier- und Spieltagsbestleistung abräumte, endete 1:1 nach Mannschaftspunkten und mit einem Vorsprung von 14 Kegeln für die Gastgeber. Auch der zweite Abschnitt mit Eberhard Pareis (510) und Uwe Dreke (527) für den TSV brachte ein 1:1. Hier mussten die Peniger aber ein Minus von 45 Kegeln in Kauf nehmen. Beim Stand von 2:2 und einem Rückstand von 35 Kegeln musste der dritte Durchgang die Entscheidung bringen. Holger Schwartz (541) und Gerald Sohre (538) trennten sich ebenfalls 1:1 von ihren Kontrahenten und konnten dabei 15Kegel aufholen. Am Ende reichte das aber nicht zum erhofften Sieg. Mit 3:5 und 3264:3280 hatte der TSV das Nachsehen und bleibt mit 0:8Punkten weiterhin Schlusslicht der Tabelle.

"Im Moment ist einfach der Wurm drin. In der vorigen Saison hätten wir in solchen Momenten die Punkte geholt", sagt Mannschaftsleiter Matthias Müller. Letztlich sei man für die Negativserie aber selbst verantwortlich. "Das Niveau in der Verbandsliga können wir auf jeden Fall mitgehen", so der Teamchef. Es bestehe auch kein Zweifel in der Mannschaft, dass sie am Ende der Saison die Klasse halten können. "Möglich ist es auf alle Fälle, da erst vier von 14Spieltagen ausgetragen wurden", so Müller.

In der Kegel-Bezirksklasse der Männer kam es am 6. Spieltag zum Derby zwischen Motor Rochlitz II und Fortschritt Mittweida. Die Gastgeber wollten die Spitze behaupten, das Fortschritt-Team den Anschluss zum Mittelfeld nicht verlieren. So entwickelte sich ein spannender Wettkampf, der erst im dritten Durchgang entschieden wurde. Der erste Abschnitt mit Robert Richter (546) und Uwe Stagge (544) gegen Mike Hinkelmann (461) und Uwe Ruppert (560) endete 1:1, bei einem Plus von 69 Kegeln für Rochlitz. Auch bei Gunter Eckart (498) und Jonas Oertel (473) gegen Uwe Illgen (484) und Thomas Troll (475) gab es ein Remis. Beim 2:2 und mit einem Vorsprung von 81 Kegeln wurde der dritte Abschnitt in Angriff genommen. Jens Petzold (535) und Marcel Berthold (518) gewannen die Punkte gegen Ronald Ring (521) und Bemmann/Bergner (499). So konnten die Gastgeber am Ende mit 6:2 sowie 3114:3000 Kegeln einen sicheren Erfolg verbuchen. Motor rangiert mit 10:2 weiter an der Spitze, Mittweida kämpft als Sechster um den Anschluss ans Mittelfeld. mit erba

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...