TSV drehtin Schlussphase mächtig auf

Fußball-Mittelsachsenliga: Kurzberichte 9. Spieltag

TSV Großwaltersdorf/Eppendorf - BSC Motor Rochlitz 8:1 (3:1): Nach einem so deutlichen Resultat gegen den Tabellenletzten sah es für die Gastgeber, die durch den Sieg die Spitzenposition zurückeroberten, nach einer Stunde überhaupt nicht aus. "Die Rochlitzer haben gut mitgespielt, aber mit dem 3:1 sind sie dann auseinandergebrochen und wir haben schöne Tore herausgespielt", sagte TSV-Trainer Robert Hohlfeld. Zuvor habe sich seine Mannschaft allerdings schwergetan. Kevin Lorenz erzielte nach elf Minuten das 1:0, für Motors junge Mannschaft glich Felix Wetzig nach 24Minuten aus. Martin Richter brachte den TSV wieder in Führung. Er traf dann in der Schlussphase, ebenso wie Erik Sarodnik, doppelt. Die weiteren Treffer markierten Marc Meyer und David Krauße. (rosd)

SV Barkas Frankenberg - Hartmannsdorfer SV 3:1 (1:1): Mit dem zweiten Heimsieg binnen acht Tagen haben sich die Frankenberger auf den 6. Platz vorgekämpft und sich bereits ein ordentliches Polster zur Abstiegsregion verschafft. Für Barkas trafen dabei die Routiniers: Die Ex-Profis Mike Baumann und Steffen Kellig erzielten das zwischenzeitliche 1:0 (14.) beziehungsweise den 3:1-Endstand. Schmieder glich für die Gäste nach 32 Minuten aus, doch Ulli Ludwig brachte Barkas zwei Minuten nach Wiederanpfiff erneut in Führung. (rosd)

FSV Motor Brand-Erbisdorf - TSV Langhennersdorf 0:3 (0:2): Der Favorit hat sich am Ende klar durchgesetzt. "Wir haben das Spiel durchgehend kontrolliert und somit verdient gewonnen", sagt der Langhennersdorfer Trainer Rudi Lassen. Toni Neumann sorgte nach 36 Minuten für die Führung. Drei Minuten später verlängerte der Brander Dominik Seidel einen langen Ball unglücklich mit dem Hinterkopf ins eigene Tor. Julian Kindler (89.) sorgte nach der Pause für den Endstand. "Wir hätten das 3:0 eher machen müssen, aber haben zu viele Chancen vergeben", so Lassen. Die Brander hätten zwar gut mitgespielt, waren offensiv jedoch letztlich zu harmlos. Durch den Sieg klettern die Langhennersdorfer auf den 2. Platz. (erba)

SV Mulda - SV 94 Geringswalde/ Schweikershain 1:1 (0:1): Mit dem Remis zeigte sich der Geringswalder Trainer Dirk Vogel am Ende zufrieden. "Wir hatten zwar die größeren Chancen, aber Mulda war kämpferisch das bessere Team", gab Vogel zu. Die zwei Tore fielen jeweils vom Elfmeterpunkt: Tommy Wilsdorf traf in der 39. Minute, auf der Gegenseite erzielte Eric Baumgart in der 64.Minute per Strafstoß den Ausgleich. Da Spielertrainer Andy Lippmann kurz nach der Pause Gelb/Rot sah, agierten die Gastgeber 40 Minuten lang in Unterzahl und verdienten sich den Punkt. (rosd)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...