TSV gelingt ein Superstart

Die Volleyballer des TSV Flöha sind in die neue Saison der Bezirksklasse gestartet. Dabei verlief der Auftakt ganz anders, als ursprünglich gedacht.

Flöha.

Es ist nicht bekannt, ob sich ein Mitglied der Flöhaer Volleyballmanschaft die aktuelle Tabelle der Bezirksklasse schon eingerahmt hat. Denn das Tableau führt die Mannschaft, die in den vergangenen Jahren permanent gegen den Abstieg kämpfte, als Spitzenreiter an.

"Wir wollen mal locker bleiben, denn der Großteil der Teams greift erst in zwei Wochen ins Punktspielgeschehen ein. Aber es ist schon eine gefühlte Ewigkeit her, dass wir beide Heimspiele an einem Tag gewinnen konnten", sagte Trainer Mario Arndt. Zunächst hatten die Schmetterexperten des TSV Flöha den Aufsteiger SG Mauersberg II mit 3:0 (25:19,25:18 , 25:17) vom Feld gefegt. "Im Vorfeld des Spieltages hatten wir schon damit geliebäugelt, gegen den Aufsteiger zu gewinnen. Dann merkten wir schnell, dass Mauersberg nicht so viel entgegen zu setzen hatte", sagte der Übungsleiter.

Mit dem Schwung aus diesem Spiel gingen die Flöhaer dann die Aufgabe gegen TuS Ebersdorf an, gegen den das TSV-Team die ersten beiden Sätze 25:23 und 25:18 gewann. Damit standen die Gastgeber, die in dieser Saison zu Hause immer in der Sporthalle der Oberschule Flöha-Plaue aufschlagen, kurz vor dem zweiten Drei-Satz-Sieg. Doch daraus wurde nichts. "Im dritten Satz wollten wir offenbar zu viel, das ging dann nach hinten los", berichtete Arndt. Flöha lag zurück, kämpfte sich auf 22:22 heran, unterlag aber schließlich 22:25. Da auch der nächste Satz an die Gäste ging (20:25), musste die Entscheidung im fünften Satz fallen. Den entschied Flöha mit 15:7 für sich. Das Duell gegen Ebersdorf bezeichnete Arndt als ein tolles Spiel von beiden Seiten.

"Das war ganz großes Kino. Vor dem ersten Aufschlag hätte ich den Ausgang der beiden Spiele so auf keine Fall unterschrieben", sagte Arndt, der die geschlossene Teamleistung seiner Männer hervor hob. "Da hat sehr viel gut funktioniert. Aber es gibt auch keinen Grund, jetzt durchzudrehen", drückte der TSV-Trainer auf die Euphoriebremse. Immerhin verbuchte Flöha aus zwei Spielen fünf Punkte und 6:2Sätze. "Das ist schon etwas überraschend, denn so verwöhnt waren wir mit sportlichen Erfolgen in den vergangenen Spieljahren ja nicht", sagte der Flöhaer Trainer.

Sicherlich sei es von Vorteil, dass der Kader gegenüber der Vorsaison aufgerüstet wurde. Die beiden Neuzugänge Raik Haller und Sebastian Kraneis spielten durch, jeder Akteur der Truppe bekam seine Einsatzzeit. "Wir haben so gut wie keine Fehler bei den Aufschlägen gemacht und sahen auch bei der Annahme der ersten und zweiten Bälle gut aus. Diese Leistung macht Lust auf mehr", frohlockte Arndt. Nun freue er sich mit seinen Männern auf die nächste Partie beim SSV Sayda. In zwei Wochen greifen auch die weiteren Mannschaften ins Punktspielgeschehen ein. Aus Mittelsachsen mischen in der Bezirksklasse Ost noch der SV Linda, der TV Vater Jahn Burgstädt sowie der 1. VV Freiberg mit. Komplettiert wird die Neuner-Staffel vom VC Zschopau und dem TSV Blau-Weiß Röhrsdorf.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...