TVL mit einem großen Wurf

40 Sportler sorgten für einen gelungenen ersten Werfertag auf dem Platz der Einheit in Freiberg. Obwohl die Saison fast vorbei ist, purzelten Rekorde und persönliche Bestleistungen.

Freiberg.

Die Freiberger Leichtathleten haben am Wochenende wieder ihr "Wohnzimmer" bezogen. Mit dem ersten Werfertag, den der Trainingsverein für Leichtathletik (TVL) auf dem Platz der Einheit ausrichtete, weihten die Athleten das sanierte Stadion ein, in dem sie seit 30 Jahren trainieren und Wettkämpfe ausrichten. "Der TVL war der erste Sportverein im Kreis, der sich nach der Wende neu gegründet hat", sagt Sylvio Christ, der Geschäftsführer des TVL Freiberg, durchaus stolz.

Das geschah im Mai 1990, die Mitgliederzahl ist seitdem mit knapp 100 fast konstant geblieben, so der 49-Jährige, der seit 20 Jahren auch Trainer beim TVL ist. Mit dem Werfertag, bei dem 40 Aktive aus 14Vereinen an den Start gingen, beschritten die Freiberger nun Neuland: Das Meeting mit den Disziplinen Diskuswurf, Kugelstoßen und Speerwerfen soll künftig der fünfte Wettkampf sein, den der kleine Verein regelmäßig jährlich ausrichtet, sagt Christ. Bislang ist der TVL traditionell Gastgeber für ein Hallensportfest, einen Sprinterabend, ein Springermeeting sowie einen Hochsprungwettkampf in der Halle.

Die Premiere des Wurfmeetings sei dabei gelungen, freut sich TVL-Trainerin Susanne Scholze. "Klein, aber fein." Die Gastgeber hätten sich einige Starter mehr gewünscht, vor allem die sächsischen Leistungszentren waren nicht vertreten. Die gezeigten Leistungen konnten sich jedoch sehen lassen, sagt die 56-jährige Übungsleiterin. "Das war zum Teil herausragend, was die Sportler geboten haben."

Allen voran Lukas Schober von der SG Weißig. Der amtierende deutsche Schülermeister der Altersklasse U 16 schleuderte den Diskus auf 56,13 Meter und stellte damit einen Stadionrekord auf. Für weitere Einträge in die Rekordliste, die seit dem Jahr 2000 vom TVL geführt wird, sorgten Patrick Biendara vom Döbelner SC, der das Kugelstoßen der U14 mit 13,78 Metern gewann, und der erst elfjährige Jaroslav Smely aus Lovosice, der den leichteren Diskus 37,82 Meter weit warf. Die tschechischen Sportler, die mit Jara Smely den Vizeweltmeister im Diskuswurf der M 45 an der Spitze hatten, seien ein echter Farbtupfer gewesen, so TVL-Geschäftsführer Christ. Smelys Sohn Jaroslav glänzte auch im Kugelstoßen mit 11,40 Metern.

Auch sportlich zogen die Gastgeber eine positive Bilanz. Sieben 1., ein 2. und drei 3. Plätze standen am Ende beim TVL zu Buche. Trainerin Scholze hob dabei die 9,18 m im Kugelstoßen von Antonia Stumm (U 14) sowie die Diskusweiten von Sarah Tilch (22,20 m) und Noel Kaden (U 14/27,74 m) hervor. Alle drei warfen persönliche Bestleistung.

Damit ist die lange Freiluftsaison fast vorbei. Nur zwei Crossmeisterschaften, bei denen einige TVL-Sportler starten, stehen noch im Terminplan. Im November beginnen bereits die ersten Wettkämpfe unter dem Hallendach. 2020 wollen sich die TVL-Athleten, die während der Stadionsanierung auf die Sportanlage am Meißner Ring ausweichen mussten, dann noch mehr als gute Gastgeber präsentieren. Sie haben sich beim sächsischen Leichtathletikverband für den U-14-Länderkampf Sachsen-Thüringen-Sachsen-Anhalt, die U-16-Landesmeisterschaften in den Einzeldisziplinen sowie die Mehrkampf-Regionalmeisterschaften beworben, zählt Sylvio Christ auf, "und wir hoffen nun auf einen Zuschlag". (mit scsu)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...