Unioner müssen sich gedulden

In der kommenden Saison geht bei den Herren keine Fußballmannschaft aus Milkau auf Punktejagd. In einigen Jahren soll es die Jugend richten.

Ein Bild aus besseren Zeiten: Die Milkauer Fußballer, hier mit Abteilungsleiter Falk Tokarski (l.) gegen Erik Sarodnik (TSV Großwaltersdorf), spielten vor zwei Jahren eine Saison in der Mittelsachsenliga.

Von Robin Seidler

Am Ende haben die Fußballer des SV Union Milkau den Abwärtstrend nicht stoppen können. Wenn an diesem Wochenende im Kreisverband Fußball Mittelsachsen die neue Saison bei den Männern startet, werden auf dem Milkauer Sportplatz keine Punktspiele ausgetragen. Der SV Union meldete für diese Saison keine Mannschaft im Erwachsenenbereich.

Für den Verein aus dem Erlauer Ortsteil, der 2016 den Aufstieg in die Mittelsachsenliga geschafft hatte (miteinem negativen Torverhältnis), sei der Verlust des Männerfußballs allerdings abzusehen gewesen, sagt der Fußball-Abteilungsleiter Falk Tokarski. Er selbst hat bis zuletzt die Fahne mit hochgehalten. Doch nach dem sportlichen Abstieg aus der Mittelsachsenliga 2017 sowie dem verpassten Klassenerhalt in der Kreisliga in diesem Jahr gingen die Lichter erst einmal aus.

"Wir haben noch einmal herumgefragt, ob wir noch eine Mannschaft zusammenbekommen, allerdings ohne Erfolg", sagt der Abteilungsleiter, der selbst nur noch als Aushilfe auf dem Feld stand. "Für den Verein ist der Wegfall der Männermannschaft schon ein herber Verlust. Wir wollten ihn eigentlich nicht aufgeben."

Die Fußball-Abteilung in Milkau besteht seit 1949. Allerdings sagt Tokarski auch, dass das Ende auch eher hätte kommen können. "Ich denke, wenn wir den Aufstieg in die Mittelsachsenliga verpasst hätten, wäre es damals schon so weit gewesen." Viele Spieler haben nun ganz mit dem Fußball aufgehört, einige wechselten den Verein. Torhüter Marcus Helbig schloss sich dem BSC Motor Rochlitz an, Nando Mehnert ging zum Kreisligisten FSV Zettlitz.

Der Verein hofft nun auf die B-Junioren, die in einigen Jahren in den Männerbereich aufrücken sollen. In dieser Saison geht sie in der Kreisliga an den Start. "Wenn die Jungs alle am Ball bleiben, würden von den älteren Spielern auch noch einige wieder zurückkehren", sagt Tokarski. Doch mit einer Männermannschaft sei dann frühestens erst wieder 2020 zu rechnen, da die Junioren dann das entsprechende Alter erreicht haben. "Bis dahin werden einige Männer im Alt-Herren-Team mitspielen", so der Abteilungsleiter.

Neben den B-Junioren schicken die Milkauer in dieser Saison zudem drei Kleinfeldmannschaften an den Start. Dabei kämpfen je eine D-, E- und F-Junioren-Mannschaft um Punkte. Einige davon kämpfen am 18. und 19. August im Pokal um den Einzug in die nächste Runde.

0Kommentare Kommentar schreiben