Vier Derbys auf dem Plan

Die Handballerinnen aus Penig reisen in der Kreisliga nach Geringswalde. Die Mittweidaer Teams empfangen Oederan.

Penig.

Nach ihrem Rückzug aus der Bezirksliga in die Kreisliga sind die Peniger Handballerinnen gut in der neuen Staffel gestartet. Nachdem sie unter anderem den Abgang ihrer langjährigen Torjägerin Julia Korb (zum BSV Limbach-Oberfrohna) verkraften mussten, schlugen sie den SV Schneeberg II mit 22:10. Am Sonntag steht das mittelsächsische Duell beim HV Geringswalde auf dem Programm.

Auf die Bezirksliga-Handballer von Fortschritt Mittweida (6./2:2) wartet am Samstag mit dem HV Oederan (8./0:2) ein Kontrahent, gegen den sie in dieser Saison schon einmal gespielt haben. Vor drei Wochen bezwangen die Mittweidaer den HVO in der 1. Runde des Bezirkspokals mit 26:19. "Da haben die Oederaner schon eine Halbzeit gut mitgehalten und wir sind erst in der 2.Halbzeit so richtig ins Rollen gekommen", sagt der Mittweidaer Trainer Marco Bischoff. Nach der Niederlage gegen den HC Fraureuth sieht er sein Team unter Zugzwang. "Wir haben vergangene Woche alles über Bord geworfen, was wir uns im Sommer erarbeitet haben." Besonders an Tempo habe es ihm gefehlt. "Ich bin gespannt, wie sich meine Mannschaft nun präsentieren wird."

Die Bezirksklasse-Frauen aus Mittweida (4./3:1) treffen ebenfalls Samstag auf den HV Oederan. Nach dem guten Saisonstart mit einem Sieg und einem Unentschieden können sich die TSV-Damen mit einem weiteren Erfolg in der Spitzengruppe festsetzen. Doch die Gäste sind schwer einzuschätzen. Die Partie in Mittweida ist für die Oederanerinnen das erste Punktspiel der Saison. Liga-Kontrahent Motor Rochlitz (7./1:1) reist am Sonntag zum Dritten Rotation Weißenborn (3:1).

Die Männer der HSG Rochlitz/Geringswalde (12./0:4) wollen indes beim HV Mylau-Reichenbach (11./0:4) ihre ersten Punkte erkämpfen. Trotz der deutlichen 21:40-Niederlage bei Einheit Plauen II schöpfen die Rochlitzer Zuversicht. "Wir haben das Potenzial, in dieser Liga mitzuhalten und einige Teams zu ärgern", sagt der Rochlitzer Handball-Abteilungsleiter Alexander Goy.

In der Männer-Kreisliga hat die HSG Striegis (5./0:2) ihr erstes Heimspiel. Sie empfängt die HSG Rottluff/Lok Chemnitz III (4./0:2). (rosd)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...