Vier Wenzel erstmals erstklassig

Nach mehreren Anläufen haben die Skatspieler aus Flöha/Erdmannsdorf den Sprung in die 1. Bundesliga geschafft. Der Erfolg kam nicht ohne Ansage.

Flöha.

In der Flöhaer Gartengaststätte "Zum Rosenheim" geht es an Wochentagen in der Regel eher ruhig zu. Doch am vergangenen Montag haben die Wände dort mächtig gewackelt. Im Inneren des Gebäudes wurde nämlich ein Aufstieg gefeiert, der durchaus als historisch zu werten ist: Die erste Mannschaft des Skatclubs Vier Wenzel Flöha/Erdmannsdorf hat erstmals in der Vereinsgeschichte den Sprung in die Skat-Bundesliga geschafft.

Vor dem letzten Spieltag der 2. Liga, der in Magdeburg ausgetragen wurde, stand das Team bereits an der Tabellenspitze und verteidigte die Führung zum Saisonfinale. Zu Meisterehren kamen Benjamin Diener, André Richter, Torsten Neumeister, Janett Drechsel und Kurt Drechsel. "Es ist einfach ein Wahnsinn, dass die Truppe den Aufstieg gepackt hat", sagte Wolfgang Zetzschke, der den 1990 aus der Taufe gehobenen Skatclub 20 Jahre lang als Chef führte. Zugleich betonte er, dass der Erfolg der "Ersten" kein Zufallsprodukt sei. "Schließlich haben sie schon zweimal die deutsche Mannschaftsmeisterschaft und einmal die Champions-League gewonnen", berichtet Zetzschke. Und auch sein Amtsnachfolger John Stopfkuchen stimmte in den Jubel ein. "Es war schon lange unser Ziel, den Sprung nach oben zu schaffen. Jetzt ist es endlich soweit", jubelte der aktuelle Vereinsvorsitzende.

2010 hatte die erste Garnitur der Wenzel das Ticket für die 2. Bundesliga gelöst und blieb bis jetzt im deutschen Skat-Unterhaus präsent. Dabei mischten die mittelsächsischen Karten-Experten oft vorn mit. "Wir haben schon einige Podestplätze erkämpft", so Stopfkuchen. So holte sich die Wenzel in den vergangenen beiden Jahren jeweils Rang 2 und verpassten den Aufstieg nur knapp. "Wir waren nah dran, jetzt hat es unsere Mannschaft perfekt gemacht", freute sich Stopfkuchen.

Der aus Schmölln stammende Chef, der selbst in der zweiten Vertretung spielt, wurde vor fünf Jahren Vereinsmitglied. Die 1. Bundesliga ist eingleisig, dennoch wird der Aufsteiger in der kommenden Saison nicht jedes Wochenende in einem anderen Ort gastieren und reizen. Vielmehr finden die Spieltage konzentriert statt, wobei die Vier Wenzel und ihre Gegner jeweils an zwei Tagen an den Tischen sitzen.

"Ich denke, das sich die Fahrtkosten nicht sprunghaft erhöhen. Dafür müssen wir aber verstärkt die Übernachtungen bezahlen. Wer uns dabei behilflich sein möchte, ist gern willkommen", wirbt Stopfkuchen um finanzielle Unterstützung. Damit die Mission Bundesliga aus ergebnistechnischer Sicht ein Erfolg wird, treffen sich die Skatspieler immer montags in ihrem Stammlokal mit den drei anderen Teams des SC.

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...