Volleyball - Erster Gradmesser für Hennersdorfer

Hennersdorf.

Die Volleyballer des Hennersdorfer SV reisen am Samstag zu ihrem dritten Punktspiel in der Sachsenklasse in die Messestadt. Nach den ersten beiden Spieltagen in Sachsens zweithöchster Spielklasse scheint sich die These von der Tagesform zu bewahrheiten. Nur die TSG Markleeberg II steht mit weißer Weste an der Spitze, alle anderen Vereine ließen schon Federn. "Wir werden uns gegenüber den Heimspielen der Vorwoche auf jeden Fall steigern müssen", ist sich HSV-Coach Udo Haußmann sicher. Die Leipziger Volleys hätten beim 3:2 in Reudnitz gezeigt, "dass auch sie gewillt sind kräftig mitzumischen". Markleeberg war zuvor eine Nummer zu groß, Harthau II zu schwach als echter Gradmesser, sagt Haußmann. Der warte nun also morgen ab 14 Uhr in der Leipziger Leplaystraße auf die Hennersdorfer. Bis auf Ronald Jäkel ist dabei alles an Bord, was der HSV an Personal aufbieten kann. (udo)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...