Weitere Medaillen im Blick

Badmintonspieler Jaron Rittmeister vom ATSV Freiberg ist erstmals Sachsenmeister der U 15 geworden. Aber auch höhere Aufgaben warten schon.

Freiberg.

Jaron Rittmeister ist derzeit an den Wochenenden ziemlich oft unterwegs. Der junge Badmintonspieler des ATSV Freiberg steht nicht nur bei den Punktspielen seines Jugendteams am Netz, sondern gehört auch schon zum Kader der zweiten Mannschaft, die in der 1. Bezirksklasse der Erwachsenen spielt. Dazu kommen Ranglisten und Meisterschaften. Dort setzte der 14-Jährige kürzlich mit dem Gewinn des Sachsenmeistertitels in der U 15 ein dickes Ausrufezeichen.

"Das ist mit mein größter Erfolg", sagt der Gymnasiast, der die 8. Klasse des Freiberger Schollgymnasiums besucht. Auf die gleiche Stufe stellt Jaron Rittmeister aber die Silbermedaille, die er mit Doppelpartner Max Mannstein aus Stollberg bei der südostdeutschen Rangliste gewann. Denn damit hatten beide auch eine Fahrkarte zur deutschen Rangliste gelöst, die Mitte September in Mühlheim stattfand. Dort waren die beiden jungen Sachsen allerdings chancenlos: Nach zwei Niederlagen belegten sie Platz 13 unter 16 Doppeln. Trotzdem sei es cool gewesen, dabei zu sein "und einfach nur zuzuschauen", erzählt Jaron. "Das Niveau war echt toll."

In Sachsen bestimmt der junge Freiberger in seiner Altersklasse das Niveau seit einiger Zeit mit, sagt Vater Ben Rittmeister. "Mit dem Sachsenmeistertitel hat er das untermauert", so der 50-Jährige, der auch Übungsleiter beim Freiberger Nachwuchs ist. Im Vorjahr war Rittmeister mit seinem Partner Mannstein schon Sachsenmeister im Jungendoppel. Im Einzel konnte der junge ATSV-Spieler nun erstmals bei einer Meisterschaft über den Stollberger triumphieren. Er gewinne eher selten gegen Max, so Jaron. Umso schöner sei dieser Sieg gewesen - der erst nach drei hart umkämpften Sätzen (22:20, 9:21, 21:18) feststand.

"Jaron gehört zu den größten Talenten in Sachsen", lobt sein Trainer Uwe Göhler, der auch die ATSV-Jugendmannschaft betreut. Kommende Woche steht der junge Freiberger nun bei den Südostdeutschen Einzelmeisterschaften in Görlitz auf dem Prüfstand. Im Doppel hat sich das Duo Rittmeister/Mannstein dabei eine Medaille als Ziel gesetzt. "Wir wollen ins Finale", sagt Jaron Rittmeister selbstbewusst. Im Einzel hofft der 14-Jährige, "dass ich mein erstes Spiel gewinne". Dann würde er um die Plätze 1 bis 8 mitspielen, während eine Auftaktniederlage den Platzbereich 9 bis 16 bedeutet.

Badminton sei ein sehr attraktiver Sport, sagt Jaron Rittmeister. Neben drei Trainingseinheiten in der Woche spielt der Achtklässler auch Gitarre und ist sehr an Mathematik interessiert. Insgesamt trainieren 14Kinder- und Jugendliche in der Badminton-Abteilung des ATSV. Mit einer U-15-Mannschaft starten die Freiberger in der Jugendklasse Dresden und liegen nach dem ersten Turnier auf Rang 2. Jaron Rittmeister steuerte in zwei Spielen drei von vier Punkten bei. Immerhin acht Übungsleiter kümmern sich mittlerweile an drei Trainingstagen um den Freiberger Badminton-Nachwuchs, so Trainer Göhler: "Wir sind wieder auf einem guten Weg."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...