Wenzel reizen gleich dreimal zu Hause

Skat: SC Vier Wenzel Flöha/Erdmannsdorf erwartet heute Gäste in der 2. Bundesliga und der Sachsenoberliga

Flöha.

Das Flöhaer "Rosenheim" beherbergt heute Skatprominenz. Grund dafür ist, dass beim ersten der insgesamt fünf Spieltage umfassenden Meisterschaft drei der vier Mannschaften des SC Vier Wenzel Flöha/Erdmannsdorf Heimvorteil genießen. In der 2. Bundesliga empfangen die erste und zweite Vertretung den renommierten SC Grand Hand Zwickau als aktuellen Sachsenmeister sowie Grand Hand Zossen aus Brandenburg. "Leider ist es nicht zu vermeiden, dass wir zum Auftakt beim direkten Aufeinandertreffen Federn lassen müssen", sagt Vereinschef André Richter, der selbst in der ersten Vertretung der Gastgeber am Tisch sitzt. Er sei gespannt, ob beide Teams an die starke Vorsaison mit den Plätzen 2 und 6 anknüpfen zu können.

Die dritte Mannschaft begrüßt in der Sachsenoberliga die Leipziger Skatlöwen, Glück-Auf Hoyerswerda und Wernsdorf II. Nur der SC Vier Wenzel IV muss in der Bezirksliga in Lichtenstein die Karten auf den Tisch legen und hat sich zudem mit Neukirchen auseinanderzusetzen. Erfreulich ist, dass der Verein wieder vier Teams aufbietet, obwohl verdienstvolle Spieler wie Kurt Ulbricht, Günter Schneider und Manfred Jehmlich aus Altersgründen ab und an passen müssen. (kem)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...