"Wir liegen sehr gut im Plan"

Beim Kreisverband Fußball Mittelsachsen steht der Rahmen für die neue Saison. Dabei gibt es eine gravierende Änderung.

Flöha/Freiberg.

Um die Fußball-WM in Russland am Bildschirm verfolgen zu können, ist Thomas Pretschner in den vergangenen Wochen früh aufgestanden. 6 Uhr begann der Arbeitstag beim Geschäftsführer des Kreisverbandes Fußball (KVF), damit er die Spiele am Nachmittag nicht nur aus dem Augenwinkel verfolgen konnte, sagt der 61-Jährige und schmunzelt. Denn beim Kreisverband Mittelsachsen läuft gerade die Vorbereitung der neuen Saison auf Hochtouren: Die Staffeleinteilung ist komplett, bis Ende Juli soll der Spielplan für 2018/19 stehen.

"Wir liegen sehr gut im Plan", so der KVF-Geschäftsführer optimistisch. Sobald die Ansetzungen des Landesverbandes feststehen, werde der Spielplan komplettiert, dann gehe alles in Druck. Als Termin steht der 25. Juli. Beim Spielbetrieb gibt es aber eine gravierende Änderung: Die 2. Kreisklasse, die zuletzt noch aus zwei Staffeln à sieben Teams bestand, fällt weg. Für 2018/19 wurden insgesamt ganze zehn Mannschaften gemeldet, so Pretschner. "Das macht keinen Sinn." Dafür sei der organisatorische Aufwand zu hoch, zudem würden die Wege immer weiter. Schon die Variante mit sieben Teams pro Staffel sei grenzwertig gewesen, sagt der Funktionär. Sie mussten 2017/18 eine Dreierrunde absolvieren, um auf eine halbwegs vernünftige Anzahl von Spielen (18) zu kommen.

Künftig wird es in Mittelsachsen drei Kreisklasse-Staffeln mit elf beziehungsweise zwölf Mannschaften geben. Sie sind nach territorialen Gesichtspunkten zusammengestellt, erklärt Pretschner. Neben der Kostenersparnis durch kürzere Wege verspricht er sich durch die regionalen Duelle mehr Spannung. Der Vorschlag, den der Spielausschuss des Verbandes unterbreitet hatte, sei "eine richtig gute Lösung".

In der Mittelsachsenliga und der Mittelsachsenklasse spielen je 14Mannschaften. Nicht mehr dabei ist Eintracht Erdmannsdorf/Augustusburg. Der Mittelsachsenligist hatte sein Team bereits kurz vor dem Anpfiff der Vorsaison zurückgezogen. Auch Union Milkau (Schlusslicht der Kreisliga Nord) schickt keine Männermannschaft mehr ins Rennen. Zudem gingen in Naundorf - zuletzt als Spielgemeinschaft mit Dittmannsdorf II angetreten - die Lichter aus, während sich die Fußballer der SG Niederlichtenau dem SV Wacker Auerswalde anschlossen. Neu im Spielbetrieb sind der BSC Freiberg III sowie der FV Neuhausen/Cämmerswalde II.

Insgesamt ging die Anzahl der gemeldeten Mannschaften im Kreisverband Mittelsachsen weiter zurück, erklärt Pretschner, der die Entwicklung durchaus mit Sorge verfolgt. Bei den Männern spielen sechs Teams weniger als im Vorjahr um Punkte, im Nachwuchsbereich 16. Die Frauen-Kreisklasse reduziert sich um eine Vertretung. Die Zahl der Spielgemeinschaften blieb in allen Bereichen nahezu gleich.

Im sachsenweiten Vergleich sieht der Funktionär, der seit 2008 die Geschäfte führt (zuvor im Kreisverband Freiberg), Mittelsachsen im Mittelfeld. Mit Verbänden wie dem Erzgebirge könne man sich im Moment nicht vergleichen. Dort gehen 111 Männerteams in neun Staffeln auf Torejagd. Überregional ist der KVF Mittelsachsen durch den Aufstieg des SV Germania Mittweida wieder in der Sachsenliga vertreten. Das sei eine echte Erfolgsgeschichte, freut sich Pretschner. In der Landesklasse muss der BSC Freiberg allein die Fahne hochhalten, nachdem Barkas Frankenberg nach nur einer Saison wieder den Rückwärtsgang einlegte. Im Frauenbereich bleibt die SpG Lichtenberg/ Hartmannsdorf/Dittmannsdorf das Aushängeschild.

Anpfiff für die Saison im Kreis ist am 10. August. Dann steigt das Eröffnungsspiel der Mittelsachsenliga. Die anderen Teams sowie die Mittelsachsenklasse ziehen am 11./12. August nach. Kreisliga und Kreisklasse starten am 25./26. August, die 1. Runde im Kreispokal wurde für den 8./9.September terminiert.

Diese Woche muss Thomas Pretschner seinen Tagesplan übrigens nicht umstellen - die WM-Halbfinals werden erst 20 Uhr angepfiffen. Und nachdem sein Favorit Brasilien im Viertelfinale ausschied, drückt der Flöhaer nun Frankreich die Daumen. Die jungen Franzosen seien sehr spielstark, "und sie haben als Mannschaft am meisten überzeugt". In der Mittelsachsenliga hofft der KVF-Geschäftsführer dann wieder auf eine interessantere Serie als zuletzt. Dass sich alle vor dem Aufstieg drückten, habe der Saison viel Spannung genommen: "Dass ein Meister nicht aufsteigen will, kann ich nicht nachvollziehen."

www.kvf-mittelsachsen.de


Erneut weniger Teams

Gegenüber der Vorsaison hat sich die Anzahl der Fußballmannschaften in Mittelsachsen weiter verringert.

2018/20192017/2018

Männer89 95

A-Junioren 1717

B-Junioren1922

C-Junioren2223

D-Junioren4139

E-Junioren5857

F-Junioren4156

Frauen11 12

Kleinfeld88

Gesamt 306 321

Bei den Männermannschaften gibt es zwei Neulinge im Spielbetrieb: den BSC Freiberg III und den FV Neuhausen/Cämmerswalde II

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...