Youngster sichert einen Punkt

Die Sachsenliga-Fußballer von Germania Mittweida haben gegen Eintracht Niesky ein 3:3 erkämpft. Der Ausgleich fiel mit der letzten Aktion.

Mittweida.

Tabellenführung zwar eingebüßt, aber eine Serie besteht weiter: Die Sachsenliga-Fußballer von Germania Mittweida bleiben nach dem 3:3-Unentschieden gegen Eintracht Niesky aber saisonübergreifend im 15. Punktspiel in Folge ohne Niederlage.

Germania-Trainer Uwe Schneider bewies ein glückliches Händchen, als er in der 89. Minute den jungen Nick Goeschel auf das Feld schickte. Dieser sorgte in der vierten Minute der Nachspielzeit quasi mit dem Schlusspfiff für den glücklichen 3:3-Ausgleichtreffer der Mittweidaer. Nach den Ausfällen von Andreas Hönig sowie Christian Kuhl und Philipp Rauthe während des Spiels musste der Mittweidaer Coach mehrfach seine Innenverteidigung umstellen. "So haben wir nie zur gewohnten Sicherheit gefunden und defensiv teilweise schlecht gestanden. Insgesamt hatten wir nicht unseren besten Tag und das Remis geht in Ordnung", resümierte er.

In einer turbulenten 1. Halbzeit erwischten die Gastgeber den besseren Start. Bereits nach vier Minuten gelang nach Vorarbeit von Roy Blankenburg der frühe Führungstreffer durch Tobias Grau, der mit einem platziertem Schuss aus 16 Metern traf. Die Gäste aus der Lausitz zeigten sich keineswegs geschockt und drängten auf den schnellen Ausgleich. In der 10. Minute gelang dieser durch einen direkt verwandelten 18-Meter-Freistoß von Josef Nemec. Germania-Schlussmann Maik Ebersbach hatte noch die Fingerspitzen am Ball, konnte den Einschlag aber nicht verhindern. In der 14. Minute stand den Platzherren das Glück zur Seite, als Bogumil Jablonski nach einer Unstimmigkeit zwischen Ebersbach und Vordermann Kuhl das Leder knapp am Tor vorbei schob. Zwei Minuten später sah die Germania-Defensive erneut nicht gut aus, ließ Pawel Urbaniak im Strafraum ungedeckt, der zur 2:1-Führung der Gäste traf. Nun waren die Platzherren gefordert und nur zwei Minuten nach dem Rückstand fehlten bei einem Schlenzer von Blankenburg nur wenige Zentimeter zum Ausgleich. Die Partie blieb kurzweilig und völlig offen.

In der 32. Minute steckte Spielertrainer Jiri Sisler das Leder am Strafraum gekonnt zu Jablonski durch, der sich die Chance frei vor dem Tor nicht entgehen ließ und auf 3:1 erhöhte. Doch im direkten Gegenzug fasste sich Kapitän Philipp Rauthe ein Herz und verkürzte nach einem Sololauf mit sehenswertem Distanzschuss auf 2:3. Kurz vor der Pause hatte nochmals Jablonski die Riesenchance, den alten Abstand wiederherzustellen. Sein Schuss ging jedoch knapp über das Tor.

Nach dem Wechsel zogen sich die Gäste weit in die eigene Hälfte zurück und überließen Germania die Initiative. Klare Chancen blieben zunächst aus. In der 61. Minute leitete erneut Blankenburg die nächste gefährliche Aktion ein, als er den Ball in den Lauf von Kevin Frieden hob, dessen Schuss am Pfosten landete. Den Nachschuss von Grau parierte Nieskys Torwart Daniel Höher stark. Die Hausherren versuchten es unermüdlich weiter, allerdings lief ihnen die Zeit davon. Mit der letzten Aktion gelang der Ausgleich: Ebert schlug einen Standard in den Strafraum, Blankenburg brachte den Ball per Seitfallzieher Richtung Tor und Goeschel staubte zwei Meter vor der Torlinie ab. "Nun müssen wir erst mal Luft holen und schauen, wie wir die weiteren Ausfälle kompensieren können", blickt Trainer Schneider voraus.

Statistik Mittweida: Ebersbach - Weinert (89. Goeschel), Kuhl (35. Hahn), Ryssel, Antal - Frieden, Rauthe (52. Heinrich) - Ebert, Blankenburg, Krasselt - Grau - Tore: 1:0 Grau (4.), 1:1 Nemec (10.), 1:2 Urbaniak (16.), 1:3 Jablonski (32.), 2:3 Rauthe (33.), 3:3 Göschel (90. +4) - Schiedsrichter: Fiedler (Neustadt/Spree) - Zuschauer: 131

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...