"Zugpferd" wieder auf Podest

Paul Schaar vom RSV Hainichen hat sein Ziel erreicht. Beim Heimrennen im Rossauer Wald fuhr er unter 40 Startern der U 15 auf Platz 3.

Rossau.

Einen Podestplatz wollte er beim Heimrennen im Rossauer Wald erkämpfen. Und das hat Radsport-Talent Paul Schaar vom RSV Hainichen am Samstag geschafft. Unter mehr als 40 Startern der Altersklasse U 15 fuhr er beim Wolfram-Lindner-Gedächtnisrennen auf Platz 3.

"Das, was wir uns vorgenommen haben, hat Paul umgesetzt und seine derzeit guten Leistungen einmal mehr bestätigt", lobte Nachwuchstrainer Henry Bosecker seinen Schützling, der mit dem Gewinn der Bronzemedaille bei der Straßen-Landesmeisterschaft in Reinsdorf bei Zwickau kürzlich seinen bisher größten Erfolg gefeiert hatte.

Bei der Rundenhatz über fünf mal 5,4 Kilometer im Rossauer Wald hatte sich der 14-jährige Irbersdorfer in einer 15 Mann starken Spitzengruppe mit vom Hauptfeld abgesetzt. "Beim Schlussspurt hat er die Initiative übernommen und somit den Ausgang selbst in die Hand genommen", resümierte Trainer Bos-ecker. "Er ist das Rennen offensiv angegangen. Und das war gut so."

Im Starterfeld der U 15 war mit Felix Bier ein zweiter Starter vom RSV Hainichen. Er fuhr als 28. über die Ziellinie. Gewinner wurde Oliver Spitzer vom ESV Lok Zwickau vor Henry Leonhard Lehmann (RSC Cottbus).

In der Seniorenklasse erreichte das Berthold Masters Team zwei Ergebnisse unter den besten Zehn: René Philipp fuhr auf Rang 9. Michael Bier landete einen Platz hinter ihm. Platz 21 verbuchte hier Jörg Berthold, Jörg Langhals vom RSV Hainichen kam auf Platz 30. Den Sieg bei den Senioren holte sich Marek Bosniatzki vom Bürstner Cycling Team vor Andreas Huth (Team Biehler Ur-Krostitzer) und Ralf Keller (Bike Department Ost Masterteam Leipzig.

Das Eliterennen in der Männerklasse entschied Tobias Magdeburg (KED-Stevens Team Berlin) für sich. Er verwies Maximilian Zschocke (Ur-Krostitzer Biehler) sowie Poul Rudolph (P &S Team Thüringen) auf die Plätze 2 und 3. Bester im Berthold Radteam war Martin Fiedler auf Platz 13. Thomas Pfefferkorn wurde 17., Patrick Reißig fuhr auf Rang 21.

Beim Wolfram-Lindner-Gedächtnisrennen, das zu Ehren des ehemaligen DDR-Landestrainers und Sektionsleiters der Hainichener Radsportabteilung zum 7. Mal ausgetragen wurde, waren rund 190 Sportler am Start. (bk)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...