Abwehr steht fest wie eine Mauer

Handball-Oberliga: Oberlosa siegt in Apolda

Apolda.

Der SV 04 Oberlosa ist wieder in der Spur. Mit viel Kampf und Einsatzwillen sicherten sich die Männer um Trainer Jörg Grüner am Samstag einen verdienten 21:19 (11:8)-Auswärtssieg beim HSV Apolda. Mit nun 5:5 Punkten belegen die Plauener Tabellenplatz 8.

Oberlosa erwischte einen perfekten Start, führte nach zehn Minuten schon 5:1. Die sichere Abwehr mit dem gut aufgelegten Keeper Klaus legte dafür den Grundstein. Die Hausherren kamen danach besser ins Spiel und verkürzten auf 3:5. Nachdem zuvor Weikert per Strafwurf an HSV-Keeper Toskoski gescheitert war, parierte auf der Gegenseite Klaus zwei Strafwürfe. Beim nächsten Strafwurf der Oberlosaer feierte Model nach 14 Monaten Verletzungspause seine Premiere im schwarz-gelben Trikot, doch auch er fand in Toskoski seinen Meister. Wenig später trat er erneut an und verwandelte sicher zum 7:4. In den folgenden Minuten war Oberlosa ganz klar Chef im Ring. Kleinert, Model per Strafwurf und Trommer-Ernst erhöhten auf 10:4 und ließen die etwa 40 mitgereisten Fans jubeln. Dann allerdings kam es zu einem Bruch im Spiel. Im Angriff fehlte nun die Zielstrebigkeit, die einsatzstarken Thüringer pirschten sich auf 8:10 heran. Praktisch mit der Sirene traf Model erneut per Strafwurf zum 11:8-Halbzeitstand.

Bei der ersten Aktion nach dem Wiederanpfiff verletzte sich Richter und musste raus. Nachdem zuvor bereits Kolomaznik ausgeschieden war, fehlten Coach Grüner nun allmählich die Alternativen. Dennoch erhöhte Oberlosa durch Weikert und Wetzel auf 13:9. Konnten sich die Apoldaer zunächst wieder auf 12:13 herankämpfen, so setzten Kleinert, Wetzel und Model die Treffer zum 16:12, zudem parierte Flämig einen Strafwurf. Apolda verkürzte erneut auf 16:17.

Mit wie viel Kampfgeist die Plauener am Samstag agierten, zeigte sich auch darin, dass Kolomaznik trotz Schmerzen in die Abwehr zurückkehrte. Oberlosa zog auf 19:16 davon, sorgte für die Vorentscheidung und feierte mit den Fans am Ende einen 19:21-Auswärtserfolg.

Trainer Grüner lobte: "Kämpferisch war das heute eine tolle Leistung. Bei unserer 10:4-Führung haben wir es versäumt, frühzeitig den Deckel drauf zu machen. Ich freue mich über das Comeback von Kevin Model und hoffe auch stark, dass uns Paul Richter und Jakub Kolomaznik nun nicht länger ausfallen."

Oberlosa: Klaus, Flämig - Anlauf, Kleinert (2 Tore), Wetzel (4), Weikert (3), Englert, Märtner, Trommer-Ernst (2), Mertig (1), Richter (3), Model (5/davon 5 Siebenmeter), Duschek (1), Kolomaznik. (rimi)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...