Anpfiff für "neue" Frauen-Landesklasse

Die Fußballerinnen der Spielgemeinschaften Reichenbach/Schreiersgrün und Rodewisch/Auerbach treffen in dieser Saison auf viele unbekannte Gegner. Aber nicht nur das wird den Reiz ausmachen.

Reichenbach.

In der Fußball-Landesklasse der Frauen kehrt mit Beginn der Saison am Wochenende wieder etwas Normalität zurück. Denn die Zeiten, in der die Mannschaften aufgrund der überschaubaren Staffelgröße dreimal pro Saison gegeneinander antraten, sind vorbei. Da drei Teams neu dazukamen und sich auch Landesliga-Absteiger Thum/Herold in die Süd/West-Staffel eingegliedert hat, wird in der Saison 2018/19 ganz regulär mit Hin- und Rückrunde gespielt.

Die beiden Mannschaften aus dem Vogtland sehen das positiv. "Es gibt vier neue Spielorte. Das macht die Sache auch wieder ein ganzes Stück interessanter für alle", sagt Peter Schmalfuß, der Trainer der Spielgemeinschaft (SpG) 1. FC Rodewisch/Eintracht Auerbach. Denny Müller, der bei der SpG Reichenbacher FC/SV Fronberg Schreiersgrün an der Seitenlinie steht, sieht es ähnlich: "Es sind zwar in der Summe drei Punktspiele weniger als in der Vorsaison, aber mit Hin- und Rückrunde ist sicher besser und fairer, um den Meister zu küren."

Nachdem die SG Jößnitz als Staffelsieger der Vorsaison in die Landesliga aufgestiegen ist, sind die beiden Göltzschtalteams dieses Jahr die einzigen vogtländischen Vertreter in der "neuen" Frauen-Landesklasse. Die Ziele sind dabei recht unterschiedlich. Für Reichenbach/Schreiersgrün geht der Blick nach Platz 2 in der Vorsaison erneut nach oben. "Wir wollen eine gute Rolle spielen und wieder unter den ersten Drei landen", sagt RFC-Trainer Denny Müller. Ihm ist aber klar, dass es kein Spaziergang wird. "Das Niveau ist in der Landesklasse gestiegen. Es wird jetzt auch viel taktischer gespielt", sagt er. Sein Team geht mit mehreren Neuzugängen in die Saison. Die Vorbereitung verlief durchwachsen. In einem Testspiel gegen die Regionalliga-Frauen des Chemnitzer FC hielten die Vogtländerinnen beim 1:9 zumindest eine Halbzeit lang gut mit. Im Sachsenpokal kam in der Vorwoche mit dem 2:5 gegen den Punktspielrivalen Glauchau/Crimmitschau das Aus. Da fehlten aber auch fünf Stammspielerinnen.

Die SpG Rodewisch/Auerbach hat ihr Pokalspiel gegen Titelverteidiger Fortuna Dresden am 9. September noch vor sich. Zunächst gilt die Konzentration dem Punktspielstart. Eine konkrete Platzierung als Saisonziel hat der Vorjahresvierte dabei nicht. "Für uns geht es vor allem darum, die jungen Spielerinnen zu integrieren, als Mannschaft wieder zusammenzufinden und sich vernünftig zu verkaufen", sagt Peter Schmalfuß. Seine Mannschaft hat in der Sommerpause mit dem Sieg bei einem mit 20 Mannschaften besetzten Kleinfeldturnier in Schmiedefeld Selbstvertrauen getankt. "Da sind wir ohne Niederlage und ohne Gegentor geblieben", berichtet der Trainer. Zudem gab es zwei Vorbereitungsspiele: Dabei ließ man dem 2:8 daheim gegen Regionalligist Erzgebirge Aue ein 1:1 vor 14 Tagen in Oberkotzau folgen.


Die Aufgebote der vogtländischen Mannschaften für die Saison 2018/19

SpG Reichenbach/Schreiersgrün

Tor: Claudia Döring (33), Jasmin Burk (20), Melanie Bär (35)

Abwehr: Stefanie Klöppner (22), Cindy Rümmler (27), Lisa Milke (21), Christin Riedel (28), Katrin Menz (34), Denise Seyfferth (24), Elke Plänitz (49)

Mittelfeld: Melanie Denner (23), Katrin Jäckel (34), Anne Lauer (24), Lucy Sophie Lenzner (16), Chantal Catherine Martin (28), Jeruscha Bahmüller (26), Franziska Schmidt (30), Doreen Günzel (30), Daniela Petzold (27), Marie Luise Degner (23), Lena Bauer (17)

Angriff: Cindy Hofmann (31), Susann Hölig (28), Nicole Döring (21), Christin Günther (31), Marlene Päßler (28), Anne Werner (22)

Abgänge: Christina Funke, Mandy Tysar, Franziska Böhm (alle drei Karriereende)

Zugänge: Lisa Milke, Susann Hölig (beide Schönheide), Jasmin Burk (vereinslos), Lena Bauer (SpVgg Heinsdorfergrund/B-Junioren), Lucy Sophie Lenzner (VSC Mylau-Reichenbach/B-Juniorinnen), Christin Günther (DFC Zwickau/nach Verletzung), Melanie Bär (Eintracht Eichigt)

Trainer: Denny Müller (28). Co-Trainer: Frank Petzold (55), Thomas Schmidt (55). Mannschaftsleiter: Andreas Weck (44).

SpG Rodewisch/Auerbach

Tor: Sabine Greese (30).

Abwehr: Marie Hagen (24), Kerstin Müller(33), Lisa Schädlich (26), Melanie Kostian (27), Sophie Hofmann (27).

Mittelfeld: Julia Heyne (18), Jessica Kunz (24), Louise Modes (26), Sophia Voll (24), Michelle Kölbel (23), Lena Müller (17), Leonie Kruppa (15), Marie-Luise Mothes (28).

Angriff: Madeline Mothes (27), Marlen Krage (23), Denise Schädlich (16), Ilka Glaß (52), Stefania Tzimopoulou (16), Nicole Kämpf (27), Kim Eismann (15), Laura Prusky (16), Celine Heckert (15).

Zugänge: Leonie Kruppa, Kim Eismann (beide eigener Nachwuchs), Laura Prußky (Morgenröthe-Rautenkranz), Celine Heckert (vereinslos), Lena Müller (Erzgebirge Aue/bereits in der Winterpause)

Abgänge: Jennifer Niemyt (Zobes), Lena Sturm (unbekannt).

Trainer: Peter Schmalfuß (52), Jörg Schädlich (51). Mannschaftsleiterin: Silke Grimm (47). Betreuer: Thomas Trapp (61).

1. Spieltag: Sonntag, 11 Uhr: Ebersbrunn/Planitz - Reichenbach/Schreiersgrün, Sonntag, 12 Uhr: Thum-Herold - Rodewisch/Auerbach.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...