Auerbach braucht einen guten Tag

Im vorletzten Auswärtsspiel der Saison wartet nochmal eine interessante Aufgabe auf die Regional-liga-Kicker des VfB. Das Team will morgen beim BFC Dynamo punkten.

Auerbach.

Der VfB Auerbach hat am Mittwochabend bewusst darauf verzichtet, den BFC Dynamo bei dessen Nachholspiel in Nordhausen (1:1) vor Ort unter die Lupe zu nehmen. Die Vogtländer wollen sich zum einen morgen, 13.30 Uhr beim Gastspiel in Berlin auf ihren eigenen Auftritt konzentrieren. Außerdem geht das Auerbacher Trainerteam davon aus, dass sich das Gesicht der BFC-Truppe ohnehin ändern wird. "Mit Rockenbach und Mambela haben zwei wichtige Leute jetzt ihre Sperren abgesessen", sagt VfB-Trainer Michael Hiemisch.

Im Duell des Tabellenzwölften aus der Hauptstadt (40 Punkte) gegen den Neunten aus dem Vogtland (44) wird es auch bei den Gästen die eine oder andere Umstellung geben. Zum einen ist Abwehrrecke Marcin Sieber nach seiner fünften gelben Karte gesperrt. Für ihn könnten entweder Vaclav Heger oder Alexander Mattern in die Innenverteidigung rücken. Fragezeichen stehen aber auch hinter dem Einsatz der leicht angeschlagenen Danny Wild (Leistenprobleme) und Philipp Kötzsch. "Die Belastungen der letzten Wochen machen sich vor allem bei den Spielern, die immer auf der Platte standen, bemerkbar. Aber wir werden auf alle Fälle eine konkurrenzfähige und willige Truppe hinstellen", sagt Hiemisch. Seine Vorgabe für das Gastspiel in Berlin ist eindeutig. "Die Jungs sollen an die Leistung vom Heimspiel gegen Viktoria anknüpfen. Es wäre für uns ein schöner Erfolg, wenn wir auch am Ende der Saison vor dem BFC stehen würden", so der Coach. Optimistisch stimmt ihn dabei nicht zuletzt die Tatsache, dass im Training nach wie vor viel Biss und Zug drin ist. "Man spürt in jeder Einheit den Willen, auch in den restlichen drei Spielen noch das Maximale rauszuholen", sagt der Trainer.

Auch wenn der BFC in der Rückrundentabelle 13 Punkte weniger geholt hat als der VfB, nehmen die Vogtländer die Partie mit Respekt in Angriff. "Unsere Mannschaft hat in den vergangenen Monaten eine gehörige Entwicklung genommen, insgesamt wie auch einzelne Spieler. Wir haben uns damit an die Top-Teams herangearbeitet und sind auch für das Spiel beim BFC gewappnet. Trotzdem benötigen wir einen guten Tag, um dort zu bestehen", sagt Michael Hiemisch. Von daher wird sich auch keiner darauf verlassen, dass die Platzherren das Punktspiel mit Blick auf das Berliner Pokalfinale am 25. Mai vielleicht nicht ganz ernst nehmen.

Die bisherige Bilanz zwischen Auerbach und dem BFC ist ausgeglichen. In fünf Spielen gab es zwei Siege für beide Teams und ein Unentschieden. In der Hinrunde gewann der VfB nach einem 1:2-Rückstand zur Pause noch mit 3:2. Die Tore erzielten damals Axel Kühn, Fabian Paradies und Jiri Mlika.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...