Auerbach will seinen Heimsieg veredeln

Fußball: Kommender Gegner hat sich den VfB genau angeschaut

Auerbach.

Heiko Weber suchte den Platz in der Sonne. Als der VfB Auerbach am Samstag gegen Optik Rathenow den ersten Heimsieg der noch jungen Regionalliga-Saison einfuhr, passierte es unter den Augen des Trainers der ZFC Meuselwitz. Weber nutzte den spielfreien Samstag nicht ohne Grund zur Spielbeobachtung. Denn am Sonntag, 13.30 Uhr, treffen seine Meuselwitzer im Heimspiel auf Auerbach.

Daher stellt sich die Frage, welche Erkenntnisse der ZFC-Coach aus dem Spiel gezogen hat. Eine dürfte sein: Nur auf Marc-Philipp Zimmermann aufpassen. Denn der Auerbacher Stürmer ist derzeit kaum zu bremsen. Mit seinem Viererpack gegen Rathenow schoss er sich an die Spitze der Torjägerliste der Regionalliga. Allerdings: Für das nächste Spiel nahm er sich allerdings keinen Schwung, sondern musste unter der Woche allein trainieren, weil er dienstlich unterwegs war. Einen Stammplatz verspricht sein Coach ihm trotzdem: "Marc-Philipp hat seine Qualitäten." Und die soll er auch in Thüringen wieder einbringen.

Hingegen dürfte wohl der ZFC deutlich wacher sein als Rathenow. Solche Abwehrschnitzer wie die Optiker sich gegen Auerbach leisteten, wird Meuselwitz wohl nicht wiederholen. "Es wird ein Spiel auf Augenhöhe", weiß Zimmermann. "Obwohl uns Meuselwitz finanziell etwas voraus ist, nehmen sich beide Mannschaften von den Stärken her nicht viel." Es wird wohl wieder eine Frage der Tagesform. "Wir wollen natürlich unsere Serie fortsetzen", sagt Zimmermann. Die vier Spiele ohne Niederlage haben den Vogtländern viel Selbstvertrauen gebracht.

Insofern spricht die aktuelle Form für die Vogtländer - zumal Meuselwitz zuletzt aus fünf Spielen nur drei Punkte holte. Allerdings steht bei Spielen auf Augenhöhe auch die Tagesform im Fokus - und die muss in Auerbach seit Wochen immer dieselbe Startelf bringen. Der Auerbacher Kader bleibt aufgrund der Verletztenmisere eng. Immerhin haben mittlerweile Sebastian Schmidt und Hendrik Wurr eine Woche lang komplett mit der Mannschaft trainieren können. Sie rücken nach ihrem Verletzungsausfall also wieder näher an die Startelf heran, Schmidt feierte gegen Rathenow gar sein Comeback.

Insofern könnte auch Heiko Weber am Samstag in Auerbach noch einiges verborgen geblieben sein, was der VfB am Sonntag auf der Glaserkuppe zeigen wird.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...