Aufsteiger Fortuna will sich in der Spitzengruppe festsetzen

Fußball-Vogtlandliga: In Plauen trifft der Zweite auf den Dritten - Wacker muss als Vorletzter anfangen zu punkten

Plauen.

Der zweite Platz von Aufsteiger Fortuna Plauen in der Fußball-Vogtlandliga ist beachtlich. Nun trifft er zwei Wochen nach dem Erfolg im Vogtlandpokal erneut auf den VfB Auerbach II, der auf Platz 3 steht. Mit 39 Treffern hat die Truppe von Spielertrainer Max Singer die beste Offensive. "Es läuft prima, alle ziehen mit und sind mit Begeisterung dabei", freut sich Singer. "Wir wollen auf dem Teppich bleiben, aber vielleicht landen wir tatsächlich unter den ersten Fünf, obwohl wir den Klassenerhalt als Ziel ausgegeben hatten." Mit einem Sieg könnte Fortuna zumindest für eine Nacht Tabellenführer werden. Dafür muss sie aber das Abwehrbollwerk von Auerbach II knacken. Zwar hat die Elf von Trainer Kevin Hampf nur einen Zähler aus den jüngsten beiden Partien geholt, aber die Defensive ist immer noch meisterlich. "Unser Ziel ist immer, zu null zu spielen. Auch wenn wir nach drei sieglosen Spielen in einem kleinen Loch stecken, wollen wir gewinnen", so Hampf.

Vor den beiden Teams steht der SV Fronberg Schreiersgrün. Der hat in Kottengrün seine erste Saisonniederlage hinnehmen müssen (1:6), aber immer noch zwei Zähler Vorsprung. Um den zu halten, müsste er beim SC Syrau gewinnen. Syrau kann sich nach dem Aus im Sachsenpokal auf die Liga konzentrieren. Hinter dem Spitzentrio steht mit Unterlosa der zweite Aufsteiger. Vier Siege und zwei Remis aus sechs Partien sprechen für sich. Doch der kommende Gegner Rotschau ist nicht zu unterschätzen, was sieben Punkte aus den drei Spielen zeigen.

Nach nur einem Sieg aus vier Spielen gelang Irfersgrün in der Vorwoche ein 3:0 gegen Wacker Plauen. Nun gastiert der BSV beim FC Werda. Der gewann erst dreimal, zuletzt Ende September (4:1 gegen Fortuna Plauen). Ganz andere Sorgen hat das Duo am Tabellenende. Schlusslicht Lengenfeld konnte jüngst beim 1:1 in Auerbach immerhin Zähler Nummer 4 ergattern und hat nun Heimrecht gegen den SV Kottengrün, der nach dem Kantersieg gegen Schreiersgrün mit breiter Brust anreist.

Nur einen Punkt mehr als Lengenfeld weist der Vorletzte Wacker Plauen auf, der den Achten VfB Mühltroff erwartet. Zudem empfängt der Drittletzte Rodewisch Grün-Weiß Wernesgrün. (tgf)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...