Auftakt nach Maß hingelegt

Lange mussten die Motorsportanhänger auf die ersten Rennen der Saison starten. Auf dem Lausitzring dröhnten jetzt wieder die Motoren - und ein Vogtländer sorgte dort gleich mal für Aufsehen.

Plauen.

Weltweit werden derzeit wegen der Corona-Pandemie Motorradrennen verschoben oder sogar gestrichen. Nicht so in Deutschland. Für alle Beteiligten völlig überraschend fanden vor wenigen Tagen auf dem Lausitzring die ersten Läufe zur Triumph-Challenge statt. Unter Einhaltung der pandemiebedingten Regeln - so durften die Starter jeweils nur eine Begleitperson mitbringen, abends mussten sie das Fahrerlager verlassen - fanden in der Lausitz die ersten beiden als Sondertraining deklarierten Läufe der Saison 2020 statt. Markus Geuthner aus Drochaus bei Mehltheuer sorgte dabei für ein für ihn sensationelles Ergebnis. Er erkämpfte bei widrigen Bedingungen seinen ersten Sieg in diesem Jahr und wurde zudem noch einmal Zweiter.

"Wir hatten keine Zeit, um vorher noch einmal irgendwo zu fahren, und mussten dann am Samstag das erste Mal auf die Strecke, die komplett unter Wasser stand", berichtete Geuthner. In den ersten beiden Trainingsfahrten legte er die schnellste Zeit vor, mit der er sich nach Abschluss aller Trainingsläufe die zweite Startposition unter 44 Teilnehmern sicherte.

Im ersten Lauf wurde Geuthner hinter Alfons Brandl, seinem vermutlich härtesten Widersacher in dieser Saison, Zweiter. Kurz vor dem zweiten Sondertraining begann es zu regnen, und die Reifenwahl war damit gefallen. Das Nass hielt sich aber in Grenzen, die Strecke trocknete schnell ab. Die Pneus hielten nicht lange durch, zahlreiche Stürze und die Unterbrechung des Rennens waren die Folge. Dadurch kam Markus Geuthner zu seinem ersten Sieg auf dem Lausitzring, denn ein Neustart wurde nach Absprache der Teilnehmer nicht befürwortet. Zwar gab es für diesen Sieg nur die halbe Punktzahl für den Vogtländer, dennoch befindet sich Geuthner in einer hervorragenden Ausgangsposition für die Serie. Im vergangenen Jahr hatte es für ihn in der Lausitz eine Nullnummer gegeben.

Mitte Juli soll die Startampel in Oschersleben auf Grün geschaltet werden. Dann geht das Duell der beiden Auftaktsieger weiter.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.