Bad Brambach kauft Schöneck den Schneid ab

Die Überraschungsmannschaft aus dem Kurort ist nach dem Sieg im Spitzenspiel als einziges Team der Staffel 2 der Fußball-Kreisliga ungeschlagen. Morgenröthe-Rautenkranz fing sich in Staffel 1 eine unerwartete Schlappe ein.

Oelsnitz/Klingenthal.

Keine Blöße gaben sich am neunten Spieltag die ersten drei Mannschaften der Staffel 1 der Fußball-Kreisliga. Spitzenreiter Blau-Weiß Rebesgrün spulte gegen den 1. FC Rodewisch II den gleichen Spielfilm wie in der Vorwoche ab: Schnelle Führung, vor der Pause noch einen draufgesetzt und im zweiten Abschnitt die Zwei-Tore-Führung verwaltet. Mit fünf Punkten Vorsprung grüßen die Blau-Weißen mindestens die nächsten zwei Wochen von ganz oben, schließlich ist erst einmal Pokalpause. Ebenso wie die Rebesgrüner hatte vor der Saison keiner Trieb und Ellefeld auf dem Schirm. Der TSV Trieb warf in Rempesgrün wieder den Angriffsturbo an, traf nach 1:1-Pausenstand im zweiten Abschnitt gleich viermal. Mit 32 schoss der TSV bisher die meisten Tore. Ellefeld bleibt die Mannschaft der Stunde. In Mylau glückte der vierte Sieg in Folge. Genauso oft blieb der Gegner schon ohne Punkte. Aufstiegsaspirant Reichenbacher FC II nahm die schwere Auswärtshürde Morgenröthe-Rautenkranz souverän. Mit einer 1:5-Schlappe hatte beim Gastgeber wohl keiner gerechnet, denn daheim verloren hatten die Obervogtländer bis dato überhaupt noch nicht. Absteiger Coschütz kam im Derby in Netzschkau um eine 1:2-Pleite nicht herum. Die Talfahrt von Neuling Pfaffengrün hält an: Gegen den zum vierten Mal in Folge siegreichen VfB Auerbach III lief er zum vierten Mal in Folge vergebens einem Zähler hinterher. Gar noch ohne Punkt steht Schlusslicht Bergen da. Tirpersdorf verbleibt mit dem 2:1 in der Verfolgergruppe. Sieben Punkte trennt Turbine schon vom ersten Nichtabstiegsrang.

Der VfB Schöneck hat das Topspiel der Kreisliga-Staffel 2 gegen Bad Brambach trotz dreier Tore von Stipek 4:5 verloren und damit seine weiße Weste eingebüßt. Die Brambacher sind bis auf einen Punkt an den Spitzenreiter herangerückt und nun als einziges Team der Staffel noch ungeschlagen. Insgesamt fielen in den sechs Partien 43 Tore, wobei keine Heimmannschaft gewinnen konnte. Lok Plauen verlor überraschend gegen Pausa/Mühltroff 2:4 und verpasste damit den Anschluss an das Spitzenduo. Leubnitz wäre mit einem Sieg der Sprung auf den dritten Platz gelungen, aber gegen Syrau II reichte es nur zu einem 3:3. Auch Ranch Plauen kam als Tabellenfünfter nicht über ein 2:2 gegen Elsterberg hinaus. Auch Lauterbach (5:5 gegen Wernitzgrün/Markneukirchen) und Klingenthal (4:4 in Straßberg) vergaben die Chance, ihre Tabellenposition zu verbessern. Pausa/Mühltroff zog am SpuBC Plauen vorbei auf den neunten Rang, Straßberg gab die rote Laterne nach Erlbach ab, weil die Partie zwischen Erlbach II und den Plauenern erst am Samstag nachgeholt wird.

In der Staffel 2 der 1. Kreisklasse bleibt der VfB Großfriesen Tabellenführer. Er gewann bei Bad Elster/ Adorf II 3:0 durch drei Treffer von Dietzsch. Mit einem Punkt Abstand folgen Taltitz (3:1 gegen Post Plauen) und Ruppertsgrün, das 4:0 bei Schlusslicht Plauen Nord II gewann. Post rutschte in der Tabelle genauso ab wie Zobes nach der 2:4-Niederlage bei Weischlitz II. Beim Vierten war Schröter dreifach erfolgreich. Mit dem gleichen Ergebnis bezwang Wacker Plauen II die zweite Mannschaft aus Jößnitz und verbesserte sich auf den fünften Rang. Nach oben ging es in der Tabelle auch für den SV Bobenneukirchen nach dem 3:1 über Theuma. Eichigt/Triebel feierte nach dem 3:0 über Burgstein den zweiten Sieg. Die Gäste bleiben wie Plauen Nord ohne Sieg aber mit einem Punkt mehr Vorletzter.

Bewertung des Artikels: Ø 2 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...