Beim VfB Auerbach: Mielke geht und Tarczal meldet sich zurück

Nach der Absage des für morgen geplanten Heimspiels gegen Erfurt geht der Blick beim Fußball-Regionalligisten schon ins neue Jahr. Es stehen mehrere Veränderungen an.

Auerbach.

Der VfB Auerbach wird die Frühjahrsrunde in der Fußball-Regionalliga wohl mit zwei, drei Neuzugängen in Angriff nehmen. Das hat gestern Manager Volkhardt Kramer angedeutet. Er bestätigte, dass der Tabellenneunte, dessen für morgen angesetztes Heimspiel gegen Rot-Weiß Erfurt witterungsbedingt abgesagt wurde, aufgrund des kleinen Kaders ohnehin schon auf der Suche nach Verstärkungen für die Rückrunde war.

Dazu kommt, dass Florian Mielke den Verein nach nur einer Halbserie wieder verlassen wird. Laut Kramer hat der Offensivspieler, der erst im Sommer vom Landesligisten Rapid Chemnitz ins Vogtland gekommen war, den Verein in dieser Woche darüber informiert, dass er seinen Vertrag aufgrund einer Arbeitsstelle in Berlin auflösen möchte. Der 26-Jährige hat 19 Pflichtspiele für Auerbach absolviert, stand in der Regionalliga siebenmal in der Startelf und schoss beim 2:1-Sieg in Rathenow ein Tor. Zuletzt wurden ihm immer wieder gute Auftritte hinter den Spitzen attestiert.

Nicht zuletzt deshalb sehen die Verantwortlichen des VfB insbesondere im Mittelfeld und in der Offensive weiterhin Handlungsbedarf. Ein Hoffnungsträger ist mit Daniel Tarczal ein alter Bekannter. Der Tscheche, der in der Rückrunde der Vorsaison maßgeblichen Anteil am Klassenerhalt des VfB hatte, ist nach seiner langwierigen Knieverletzung Anfang dieser Woche wieder voll ins Mannschaftstraining eingestiegen. Er und der Verein hoffen, dass er bis zum Punktspielstart 2019 wieder völlig fit wird.

Darüber hinaus bestätigte Volkhardt Kramer gestern, dass in den vergangenen Tagen zwei Probespieler aus Tschechien beim VfB mittrainiert haben. In einem Fall hat sich die Sache allerdings schon wieder erledigt, da der vom Erstligisten FK Pribram verliehene Spieler zwischenzeitlich eine Offerte seines Stammvereins erhielt. Beim zweiten Testspieler, der über jahrelange Erfahrung in der zweiten Liga des Nachbarlandes verfügt, ist bislang keine Entscheidung gefallen. "Wir sind noch im Gespräch, um zu sehen, ob es für ihn und für uns passen könnte", so der VfB-Manager.

Während es also in der Winterpause definitiv die eine oder andere Neuverpflichtung geben wird, sind dem Vernehmen nach auch weitere Abgänge nicht ausgeschlossen. In erster Linie dürfte es sich dabei jedoch um jene Spieler handeln, die im bisherigen Saisonverlauf noch nicht so viel zum Einsatz gekommen sind. Auch dazu sollen in den nächsten Tagen die entsprechenden Gespräche geführt werden.

Die Regionalliga-Mannschaft des VfB Auerbach trifft sich morgen Abend zur internen Weihnachtsfeier und geht nach einer abschließenden Trainingseinheit am Montag in die Winterpause. Erster Höhepunkt im neuen Jahr wird traditionell die Teilnahme am Zwickauer Hallenturnier am 5. Januar sein. Danach stehen unter anderem ein Kurztrainingslager in Schöneck sowie Testspiele gegen die Oberligisten Inter Leipzig und Chemie Leipzig auf dem Plan. Der 3. Februar könnte als Nachholtermin für das gestern abgesagte Heimspiel gegen Rot-Weiß Erfurt in Frage kommen.

Den Ausfall des für morgen geplanten Spieles begründete der VfB gestern in einer Pressemitteilung so: "Der Rasenplatz im VfB-Stadion war in den letzten Tagen tief durchgefroren. Der aktuelle Regen erreicht daher nicht die Drainagen. Da die Wettervorhersage weitere starke Regenfälle ankündigt, entschied sich die Stadtverwaltung Auerbach in Abstimmung mit dem Verein, die Rasenfläche des VfB-Stadions für das Wochenende zu sperren."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...