Benefizturnier hilft allen Beteiligten weiter

Für den FSV Bau Weischlitz fuhren die Gefühle in diesem Sommer Achterbahn. Mit dem Benefizturnier für die vom Hochwasser geschädigten Vereine ging am Samstag eine Zeit mit vielen Höhen und Tiefen zu Ende.

Weischlitz.

Auf dem vor Monaten noch überfluteten Sportplatz an der Elster in Weischlitz spielten am Samstag drei Teams ein Benefizturnier für die vom Mai-Hochwasser geschädigten Vereine FSV Bau Weischlitz und VFC Adorf. Neben Weischlitz und Adorf nahm noch eine Vogtlandauswahl am vom Vogtländischen Fußball-Verband (VFV) organisierten Turnier teil.

Uwe Köhler, Vorsitzender des FSV Bau Weischlitz, bedankte sich bei der Eröffnung auch im Namen des VFC Adorf beim federführenden VFV für die Hochwasserhilfen. Verbandspräsident Andreas Wehner übergab beiden Vereinen je einen Spendenscheck über 1250 Euro aus den Einnahmen vom Pokalwochenende Anfang Juni in Weischlitz und je ein Trikot der Bundesligaclubs VfL Wolfsburg und Erzgebirge Aue. Weischlitz bekam dazu noch eine Fotocollage der Pokalsieger für das Vereinsheim.

"Die sportlichen Leistungen waren in Ordnung. Die Zuschauerresonanz leider nicht", musste der VFV-Präsident nach Turnierende resümieren. Nur 60 Zahlende kamen zum Benefizturnier.

"Wir ahnten schon, dass wegen der vielen Testspiele, der Urlaubszeit und bei schönstem Sommerwetter nur wenige Besucher kommen würden", meinte FSV-Vorstandsmitglied Volker Lorenz. "Doch wir nehmen die schwache Resonanz sehr gelassen, weil wir als Verein noch den schweren Verlust unseres Anfang Juli verstorbenen Mannschaftsleiters Andreas Dick (47) verkraften müssen. Andreas war seit vielen Jahren das "Gute Herz" unseres Vereins und fehlt uns überall. Hochwasserpech und deren Folgen werden da zur Nebensache", ergänzt Lorenz.

FSV-Vereinschef Uwe Köhler sagte: "Wir freuen uns über die bisherige Spendenbereitschaft und vor allem über das Engagement unseres Kreisverbandes. Die Trikots von Wolfsburg und Aue werden wir noch beschriften lassen und dann vielleicht versteigern. Unser Verein stößt aber mittlerweile an seine Grenzen. Was wir seit der Flut mit der Beseitigung der Hochwasserschäden, der Organisation des Pokalwochenendes, der Vorbereitung auf die neue Saison mit der Verpflichtung eines neuen Trainers, der Bewirtung eines großen Teils der weit über 200 Trauerfeiergäste nach der Urnenbeisetzung unseres Mannschaftsleiters im FSV-Sportheim und der Organisation des Benefizturniers geleistet und organisiert haben, ist enorm. Mehr geht nicht und in Kürze beginnt der Fußballalltag für neun Teams unseres Vereins".

Trainer Andre Singer vom VFC Adorf hatte auch mehr Zuschauer erwartet. "Ich finde es gut, dass der VFV mit diesem Benefizturnier zeitnah reagierte. Wir bedanken uns für den Spendenscheck beim VFV. Der ist eine gute Hilfe bei der Bewältigung unserer Hochwasserschäden, die vorwiegend unsere Technik auf Platz und Gebäuden betraf. Zum sportlichen Teil. Wir sahen interessante Spiele bei denen der Ball lief und die Aktiven harte Zweikämpfe mieden. Für uns waren die Spiele eine gute Saisonvorbereitung".

Ein dickes Lob haben sich alle Kicker für ihre sportliche Leistung verdient. Trotz leidenschaftlichem Einsatz waren alle Spiele fair, auf sportlich gutem Niveau und zudem sehr torreich. Die Schiedsrichter Steffen Limmer, Michael Moch und Justin Herold hatten mit der Leitung der drei Spiele keine Probleme.

Turniersieger wurde am Ende die Vogtlandauswahl (4 Punkte/7:4 Toren) vor dem VFC Adorf (4/7:6) und Gastgeber FSV Weischlitz (0/6:10). Beim 2:5 im ersten Spiel zwischen Weischlitz und der Vogtlandauswahl trafen Dustin Wittig von Concordia Plauen (3) und Leon Mannig vom SC Syrau (2). Tom Schlitter (2) war für den FSV erfolgreich. Mit Leon Mannig, Leon Wolf, Stephan Rotthoff und Dominique Steinbach hatte Vogtlandligist SC Syrau vier Spieler im Aufgebot der Auswahl. "Die Teilnahme an dieser guten Sache war für uns selbstverständlich. Jeder Verein kann mal in solche Schwierigkeiten kommen. Zudem sind Spiele in Auswahlteams immer gut. Das fördert die spielerische Entwicklung jedes Einzelnen und den Zusammenhalt über Vereinsgrenzen hinweg", sagte Syraus Vereinsvorsitzender Jens Mannig.

2:2 trennten sich im zweiten Spiel der VFC Adorf und die Vogtlandauswahl, die mit fast komplett anderen Spielern dieses Match bestritt. Für die Auswahl trafen Ruven Rittrich vom FC Werda (2). Für Adorf war Mario Polster ebenfalls doppelt erfolgreich. Gegen Adorf spielte der 47-jährige ehemalige "VFC Fußballgott" Ingo Walther sein zweites Spiel für die Auswahl. "Andre` Rabe hatte mich gefragt, ob ich bei dieser guten Sache dabei sein kann. Glücklicherweise hatte ich keinen Termin und konnte einfach nicht nein sagen. Es hat Spaß gemacht. Es war ein ordentliches Turnier bei dem Resultate zweitrangig sind", sagte der derzeitige Trainer der SpVgg Bayreuth.

Im letzten Spiel unterlag Weischlitz gegen Adorf 4:5. Für Weischlitz trafen Gastspieler Kenneth Mierendorf (2) und die FSV Neuzugänge Toni Schneider und Nils Bauer. Für Adorf waren Konrad Haller, Marion Polster Paul Puchta, Karsten Kaiser und Lukas Thalmann erfolgreich.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...