Bundesstützpunkt feiert Sprunglaufsieg

Die in Klingenthal trainierende Josephin Laue hat gestern beim Alpencup in Mühlleithen den Tagessieg errungen. Eine Hoffnungsträgerin musste gestern ungewollt pausieren.

Klingenthal.

Einen Heimsieg gab es gestern beim zweiten Springen um den Ladies-Alpencup auf der großen Vogtlandschanze in Klingenthal-Mühlleithen. Die bei Henry Glaß am Bundesstützpunkt Klingenthal trainierende Josephin Laue vom SFV Rothenburg siegte vor Michelle Göbel aus Willingen und Alina Ihle vom SV Biberau. Auch die weiteren Starterinnen vom obervogtländischen Stützpunkt schafften es unter die besten Zehn: Sandra Müller (WSV Grüna) wurde Sechste, Lilly Kübler (SV Zschopau) und Alexandra Seifert (VSC Klingenthal) landeten punktgleich auf Rang 7. Bei der Klingenthalerin verhinderten Kniebeschwerden ein mögliches besseres Ergebnis.

"Endlich habe ich zwei gleichwertige Sprünge runtergebracht. Auch wenn die Landung beim zweiten nicht so gut war, bin ich wahnsinnig froh", strahlte Josephin Laue. Mit 77 und 77,5 Metern zeigte sie in beiden Durchgängen die weitesten Sprünge, erhielt dafür 218,1 Punkte. Patz 4 sicherte sich Vortagessiegerin Lisa Hirner aus Österreich. Die verteidigte damit auch das gelbe Leibchen der Alpencup-Spitzenreiterin mit nur 1,2 Punkten Vorsprung vor Josephin Laue. Alexandra Seifert ist derzeit Vierte, Lilly Kübler Siebente und Sandra Müller Achte.

Der erste Durchgang im Springen war gestern gleichzeitig Wertungsdurchgang für die Nordische Kombination. 24 der insgesamt 53Juniorinnen traten am Nachmittag zum Drei-Kilometer-Crosslauf an. Sophia Maurus (TSV Buchenberg) ging als Erste auf die Strecke. Kurz vor dem Ziel wurde sie von der Italienerin Daniela Dejori abgefangen, die als Vierte mit einem Rückstand von 30 Sekunden das Rennen anging. Jenny Nowak (SC Sohland) vom Klingenthaler Stützpunkt konnte wegen einer Knieverletzung nicht am Wettkampf teilnehmen.

Mit einen Satz auf 78,5 Meter sprang die junge Österreicherin Lisa Hirner am Sonntag im ersten Durchgang an die Spitze, landete dann noch bei 77,5 Metern und erhielt dafür 225,9 Punkte. Jenny Nowak kam auf 75,5 und 78,5 Meter und 224,5 Punkten. Alexandra Seifert sprang 75 und 77 Meter, was ihr mit 213,6 Punkten den dritten Platz einbrachte. Josephin Laue wollte wohl nach einem Satz auf 76 Meter im ersten Durchgang im zweiten zuviel. Sie landete bei 72 Metern und fiel mit 206,8 Punkten vom zweiten auf den fünften Platz zurück. Alexandra Seifert freute sich über den dritten Rang. "Ich habe wegen Knieproblemen die Probesprünge ausgelassen, dafür hat es dann eigentlich gut geklappt", so ihr Kommentar.

"Ich hatte ja im Vorfeld gesagt, dass wir um den Sieg mitspringen wollen. Das hat geklappt, obwohl die Mädchen im Vorfeld mit Krankheiten und Verletzungen zu kämpfen hatten. Ich bin zufrieden", freute sich Skisprungtrainer Henry Glaß.

Die jungen Athletinnen aus sieben Ländern werden morgen und am Donnerstag in Pöhla im Erzgebirge und am Freitag und Samstag in Bischofsgrün im Fichtelgebirge die Alpencup-Serie fortsetzen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...