Corona wirbelt Pläne durcheinander

Fünf von sieben Spielen der Fußball-Vogtlandklasse sind am Wochenende ausgefallen. In den verbliebenen beiden ging es allerdings recht torreich zu.

Plauen.

Von 21 angesetzten Partien an den ersten drei Spieltagen der Fußball-Vogtlandklasse konnten acht nicht ausgetragen werden - mehr als ein Drittel. Ursache der Ausfälle sind Vorsichtsmaßnahmen im Zusammenhang mit Corona-Infektionen. Schwerpunkt ist dabei das obere Vogtland. So haben der VfB Schöneck, der SV Merkur Oelsnitz II, der SSV Bad Brambach, aber auch der VfB Plauen Nord und der FSV Bau Weischlitz schon jetzt zwei Nachholspiele auf dem Zettel. Dass die Zahl der Infektionen gerade im Oberland nach wie vor wächst, lässt schon jetzt zu vermuten, dass ein ungestörter Spielbetrieb auch in den nächsten Tagen ein Wunschtraum bleibt. So ist es nicht überraschend, dass zwei der drei Teams, die alle drei Partien bestreiten konnten, die Tabelle anführen. Vor allem Spitzenreiter SpVgg Heinsdorfergrund wusste bisher auch spielerisch zu überzeugen. Drei Siege, 13:2 Tore, die Bilanz spricht für sich. Die Heinsdorfer Stärke musste auch der VfB Lengenfeld anerkennen, bei dem nach zwei Auftakt-Remis leise Hoffnungen auf bessere Zeiten keimten. Da wirkt das 0:6 im Heimspiel um so ernüchternder.

Die Landesklasse-Reserve des Reichenbacher FC segelt im Windschatten der erfolgreichen ersten Mannschaft. Das 4:0 gegen den VFC Adorf war der neunte Heimsieg in Folge. Platz 2 ist der Lohn.

StatistikReichenbacher FC - VFC Adorf 4:0 (0:0): Tore: 1:0 Häußer (49.), 2:0 Chaunin (56.), 3:0 Kubanke (58.), 4:0 Dathe (78.); SR: Schädlich (Rodewisch); Zuschauer: 47

VfB Lengenfeld - SpVgg Heinsdorfergrund 0:6 (0:3): Tore: 0:1, 0:2 Amin (6., 16.), 0:3 Schwab (24.), 0:4 Schaller (64.), 0:5 Weiß (75.), 0:6 Wilhelm (77.); SR: Trommer (Reuth); gelb-rote Karte: Sobotzki (Lengenfeld, 73.); Zuschauer: 181

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.