Das Derby findet keinen Sieger

Nach dem 28:28 mischen die Handballer des VfB Lengenfeld und des TSV Oelsnitz weiter in der Spitzengruppe der Bezirksliga mit. Das direkte Duell war spannend bis zum Schluss.

Lengenfeld.

Als der letzte Oelsnitzer Schussversuch zwei Sekunden vor dem Abpfiff eine sichere Beute des Lengenfelder Torhüters Alexander Rink wurde, war das leistungsgerechte Unentschieden im Vogtlandderby der Handball-Bezirksliga perfekt. Nach einem Duell auf Augenhöhe konnten beide Teams mit dem 28:28 gut leben. Kein Wunder: Als Tabellendritter und -vierter haben Oelsnitz und Lengenfeld nur einen Punkt Rückstand auf Spitzenreiter ZHC Grubenlampe II.

In den ersten Spielminuten zeigten sich beide Teams sehr verhalten. Das erste Tor erzielte der Gast daher erst in der 5. Minute. Lengenfeld traf sogar erst nach acht Minuten erstmals zum 1:3. Doch im weiteren Verlauf des Spiels sollten beide Mannschaften ihre Trefferquote steigern. Bis zur Mitte der ersten Halbzeit lag Oelsnitz weiter mit zwei Treffern in Führung. Da sich der Gastgeber danach konzentrierter beim Abschluss zeigte, gelang in der 14. Minute durch Patrick Rink der Ausgleichstreffer zum 5:5. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte wechselten sich die Kontrahenten mit der Führung ab. Doch kein Team konnte sich mit mehr als einem Treffer vom Gegner absetzen. Im Angriff agierte Lengenfeld sehr konzentriert und ließ den Ball sicher in den eigenen Reihen laufen, bis sich die Lücke ergab. Auf der anderen Seite bekam die Lengenfelder Abwehr die gegnerischen Rückraumschützen nicht richtig in den Griff. Zur Halbzeitpause lautete der Spielstand daher 13:13.

In der Pause sprachen die Lengenfelder insbesondere die fehlende Konsequenz in der Abwehr an. Doch auch zu Beginn der zweiten Hälfte konnten sich beide Angriffsreihen gut in Szene setzen. In der 48. Minute ging Lengenfeld durch Robin Wolf zum ersten Mal mit zwei Treffern in Führung. Danach wurden aber die Chancen, den Vorsprung auszubauen, nicht genutzt. In der 52. Minute gelang Oelsnitz mit dem Treffer zum 24:24 der Ausgleich.

Kurz darauf hatte plötzlich der Gast wieder Oberwasser und führte mit 26:25. Durch zwei Zeitstrafen gegen Lengenfeld wegen Meckerns verringerte sich die Chance auf den Sieg. Die Lengenfelder Abwehr ging nun an ihre Grenzen und kämpfte um jeden Ball. Nach dem erneuten Ausgleichstreffer durch Alexander Rudolph traf Oelsnitz im direkten Gegenzug wieder zur 28:27 Führung. Doch Andy Möckel antwortete 60 Sekunden später mit seinem achten Treffer zum erneuten Ausgleich. Und dabei blieb es. "Beide Teams waren am heutigen Tag gleichwertig und daher ist die Punkteteilung auch gerecht", sagte der Lengenfelder Trainer Volkmar Sesselmann nach dem Spiel. tmin

Aufgebote Lengenfeld: A. Rink, Strauß, Ch. Fuchs (2 Tore), Luderer (3), Wolf (2), Rudolph (1), Streng (4/2), P. Rink (7), Hoyer, J. Fuchs (1), Möckel (8), Minnerop, Schramm, Flechsig. Oelsnitz: Oelsnitz: Seidel, Grünwald (2), Stache, F. Schmidt (1), Rauh (2), F. Bechler (9), D. Schmidt (4), Schieferdecker (2), Hertel, Puschert (2/1), Huth (6/1).

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...