Das Schlusslicht lässt aufhorchen

Am 17. Spieltag der Fußball-Kreisliga gingen gleich drei Heimserien zu Ende. Die größte Überraschung gelang dem TSV Taltitz mit dem Sieg in Coschütz.

Reichenbach.

Der SV Coschütz und der VFC Reichenbach avancierten am Wochenende zu den großen Verlierern. Der Erstgenannte verabschiedete sich praktisch aus dem Meisterschaftsrennen, während der VFC als einziges der Sorgenkinder nicht punkten konnte und auf einen Abstiegsplatz fiel. In Coschütz, wo noch kein Team zuvor gewinnen konnte, sorgte mit dem TSV Taltitz ausgerechnet das abgeschlagene Schlusslicht und bis dato schlechteste Auswärtsteam für den Paukenschlag des Tages. Der TSV knöpfte den Hausherren beim 2:3 alle drei Zähler ab. Nur noch vier Punkte trennen Taltitz vom rettenden Ufer.

Wäre jetzt schon Schluss, würde der VFC Reichenbach gemeinsam mit dem TSV die Spielklasse verlassen. Beim 0:6 in Auerbach gegen die VfB-Dritte hatte er nicht die Spur einer Chance. Frühzeitig schienen auch die Felle der Reuther in Ellefeld wegzuschwimmen, die frühzeitig 0:2 hinten lagen. In einer wahren Wasserschlacht auf dem Hartplatz drehte Reuth nach dem Anschluss mit zwei Elfern die Partie. Bis in die zweite Nachspielminute blieben die Bemühungen der Ellefelder in den Pfützen stecken, ehe Pahl mit dem letzten Schuss noch einen Punkt rettete. Mit diesem unverhofften Zähler schob sich Reuth erstmals seit dem 6. Spieltag wieder von einem der beiden Schleudersitze.

Ihr Fünf-Punkte-Polster wahrten Morgenröthe-Rautenkranz und SV Muldenhammer, die sich im Walgebietsderby Remis trennten. Die Hausherren aus der Kosmonautengemeinde warten damit schon seit sieben Runden auf einen vollen Erfolg. Diesen hatten sie schon in der Hand, lagen bis zur 80. Minute 3:1 vorn. Dann blies Muldenhammer zum Endspurt und wurde noch mit dem Ausgleich belohnt.

Einen großen Schritt in Richtung sicherer Hafen machte Brunn bei den bis dahin daheim unbesiegten Kickern des SV Turbine Bergen. Hölzel sorgte Mitte der zweiten Halbzeit für das Goldene Tor. Gerissen ist auch die Serie der Großfriesener, die gegen Tabellenführer Tirpersdorf beim 1:2 erstmals mit leeren Händen den eigenen Rasen verließen. Das Resultat klingt knapper als der Spielverlauf. Denn nach dem Anschlusstreffer des VfB war Feierabend. Als einziges Team noch ohne Niederlage zu Hause steht jetzt der SV Wildenau da. Er verbleibt nach dem ungefährdeten 3:0 gegen Rebesgrün weiter im Meisterrennen und weist aktuell die beste Ungeschlagenen-Serie (siebenmal) auf.

Statistik

VfB Auerbach III - VFC Reichenbach 6:0 (4:0). Tore: 1:0 Meyer (20.), 2:0 Lippmann (35./Elfmeter), 3:0 Kramer (38.), 4:0 Büttner (44.), 5:0 Lippmann (56.), 6:0 Möckel (77.). SR: Rüggeberg (Ellefeld). Zuschauer: 25.

FSV Ellefeld - SG Reuth 3:3 (2:1). Tore: 1:0 Gollmar (8.), 2:0 Blank (20.), 2:1 Lange (29.), 2:2/2:3 Köpp (63./68, jeweils Foulelfmeter), 3:3 Pahl (90.+2). SR: Kaiser (Morgenröthe-Rautenkranz). Zuschauer: 30.

SV Coschütz - TSV Taltitz 2:3 (1:2). Tore: 0:1 Heß (14.), 1:1 Grau (23./Elfmeter), 1:2 Heß (33.), 1:3 Klug (56.), 2:3 Grau (69.). SR: Meier (Syrau). Zuschauer: 30.

SV Morgenröthe-Rautenkranz - SV Muldenhammer 3:3 (2:1). Tore: 0:1 Richter (12.), 1:1 Langhammer (27./Elfmeter), 2:1 Kühne (32.), 3:1 Langhammer (71.), 3:2 Sonnemann (80./Elfmeter), 3:3 Seidel (87.). SR: R. Gutjahr (Lengenfeld). Zuschauer: 70.

VfB Großfriesen - SSV Tirpersdorf 1:2 (0:1). Tore: 0:1 Meisel (35.), 0:2 Weller (69.), 1:2 Krauss (90.). SR: F. Wilhelm (Rotschau). Zuschauer: 35.

SV Wildenau - Blau-Weiß Rebesgrün 3:0 (1:0). Tore: 1:0 Maschke (33.), 2:0 Leder (46.), 3:0 Müller (57.). Gelb-Rot: Dörken (Rebesgrün/ 61.). SR: Kaiser (Morgenröthe-R.). ZS: 60.

Turbine Bergen - TSG Brunn 0:1 (0:0). Tor: 0:1 Hölzel (66.). SR: Moch (Weißensand). Zuschauer: 25.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...