Das Vorbild trainiert im eigenen Verein

Mit Tim Schulz wächst beim LAV Reichenbach das nächste große Lauftalent heran. Er ist der Vogtlandsportler der Woche.

Reichenbach.

Der LAV Reichenbach ist eine Talentschmiede für Geher und Läufer. Bei den Mittelstreckenläufern machte mit Tim Schulz ein junger Mann immer von sich Reden, der Ehrgeiz und vor allem Talent mitbringt. Der 15-Jährige, der im Reichenbacher Ortsteil Rotschau zu Hause ist, betreibt seit 2013 intensiv das Lauftraining und startet mittlerweile in der Altersklasse U 18. Seine Bestzeit über 800 Meter liegt bei 2:05,88 Minuten.

"Mit der Leichtathletik bin ich von Kindesbeinen an verbunden", erzählt Tim Schulz. "Erst gehörte ich einer allgemeinen Sportgruppe im Verein an, bei der alles Mögliche auf dem Programm stand. Aber nichts davon habe ich wirklich intensiv betrieben. Dann hat Udo Hendel wohl mein Talent gesehen. Mit ihm als Trainer habe ich angefangen, hauptsächlich das Laufen zu trainieren."

Bei den Landesmeisterschaften im Straßenlauf, die der VfB Lengenfeld im April ausgerichtet hat, hat sich Tim Schulz zum ersten Mal an einen Wettkampf über 10 000 Meter gewagt und das Rennen um den Landesmeistertitel für sich entschieden. Bei 36:56 Minuten blieben die Uhren für ihn stehen. "Es lief ganz gut. Mein Ziel habe ich erreicht, zumal ich zuvor noch verletzt war." Tim Schulz war damit zugleich der einzige Vogtländer, der bei diesem Wettkampf einen Titel ins Vogtland holte,

Sein bisher größter Erfolg war aber im März zusammen mit Julian Gering und Tom Förster der Gewinn des Mannschaftstitels bei den Deutschen Crossmeisterschaften der U18 in Ingolstadt. Auch in der Einzelwertung konnte er mit Platz 21 bei 72 Startern überzeugen. "Mein Ziel, an die Top 20 heranzukommen, habe ich damit erreicht."

In diesem Jahr stehen für den jungen Reichenbacher die Deutschen Meisterschaften über 800 beziehungsweise 1500 Meter an. Um vorn mitmischen zu können, zählt nur ein: regelmäßiges Training. Und das betreibt Tim Schulz, der nahezu jeden Tag etwas dafür tut, noch schneller unterwegs zu sein. "Mindestens fünfmal steht Laufen in der Woche an, ansonsten Athletik oder auch einmal Radfahren als Alternative zum Laufen. Man muss schon dran bleiben", so Schulz. "Sicher ist ein Lauf immer auch anstrengend, aber ich komme relativ schnell wieder in die Phase, in der der Puls sinkt und ich mich erhole."

Bei den Vogtlandmeisterschaften am Mittwochabend im Lengenfelder Stadion lief Tim Schulz in der U 18 zur Silbermedaille über die 3000-Meter-Distanz. Seine Zeit betrug 9:26,28 Minuten. Er musste sich nur seinem Teamkollegen vom LAV Reichenbach Tom Förster geschlagen geben, die 9:01,20 Minuten brauchte.

Und auch eines seiner großen Vorbilder findet Tim Schulz in seinem eigenen Verein: Er eifert Sebastian Hendel nach, dem amtierenden Deutsche Meister über 5000 und 10000 Meter und Sohn seines Trainers Udo Hendel.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...