Der Samstag gehört dem Volleyball

Blocken statt Stollen, Schmettern statt Lichteln, Pritschen statt Glühwein. Hochklassige Spiele bieten in Reichenbach eine sportliche Alternative zur Advents-Besinnlichkeit.

Reichenbach.

Den Reichenbacher Volleyballanhängern bietet sich am Samstag ausreichend Gelegenheit, dem vorweihnachtlichen Trubel für einige Stunden zu entfliehen und stattdessen den beiden Überflieger-Teams der Region in wichtigen Heimspielen moralischen Beistand zu leisten. Los geht es ab 14 Uhr in der Sporthalle an der Cunsdorfer Straße, wo die in die Sachsenklasse aufgestiegenen jungen Männer des VSV Eintracht Reichenbach auf zwei schwere Gegner treffen - den 1.VV Freiberg und anschließend den SSV St. Egidien. "Wir sind gut vorbereitet und denken, dass beides lösbare Aufgaben sind. Wir wissen aber auch, dass es schwer wird", sagt Trainer Mario Walden. Dass die Freiberger auf Platz 2 stehen, überrascht ihn etwas. Da hat er vor St. Egidien entschieden mehr Respekt. "Das ist eine ganz ausgebuffte Truppe."

Ab 19 Uhr wollen die Frauen des FSV Reichenbach in der Sporthalle der Weinholdschule alles daran setzen, den dritten Saisonsieg und damit ganz wichtige Punkte für den Klassenerhalt einzufahren. Gegner ist das schon abgeschlagene Team des Schlusslichts SWE Volleys II aus Erfurt. Im Moment steht der FSV als Neunter auf dem ersten Abstiegsplatz, punktgleich mit dem Achten, dem SSV Lichtenstein. Auf den wartet am Samstag ein Auswärtsspiel.

Wer es mit den in der Bezirksliga spielenden Männer der WSG Oberreichenbach hält, kommt am Samstag auch zum Zuge. Die treffen ab 14Uhr in der Sporthalle Rotschauer Straße auf die SG Mauersberg und Siltronic Freiberg. (pj)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...