Der VfB Auerbach richtet sich auf harte Gegenwehr im Pokal ein

Nach einem mageren Punkt aus den vergangenen drei Punktspielen wollen die Regionalliga-Fußballer des VfB Auerbach morgen in der dritten Runde des Sachsenpokal-Wettbewerbes zurück in die Erfolgsspur finden. Denn Auerbach geht 14 Uhr als klarer Favorit beim Landesligisten FSV Neusalza-Spremberg auf den Platz. Die Mannschaft nimmt die Aufgabe trotz des Zwei-Klassen-Unterschiedes ernst und rechnet mit harter Gegenwehr. "Neusalza wird an seine Chance glauben. Deshalb wird es für uns eine schwierige Aufgabe. Wir können nur bestehen, wenn wir eine konzentrierte Leistung bringen", sagt der Auerbacher Trainer Sven Köhler. Er hofft, dass seine Mannschaft mit ähnlich viel Power wie in den zurückliegenden Punktspielen startet. "Aber wir müssen effektiver sein und möglichst früh unsere Chancen nutzen." Da sich unter der Woche mehrere Spieler mit größeren und kleineren Blessuren herumärgerten, wird die Entscheidung über die Startelf erst morgen fallen. Neben Marcin Sieber, der noch eine Sperre aus der Vorsaison absitzt, werden Daniel Tarczal, Felix Kunert, Sebastian Schmidt und Hans-Christian Miertschink verletzt fehlen. Das Foto entstand beim Regionalliga-Heimspiel gegen Neugersdorf. (matt)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...