Der VSV setzt auf seine jungen Talente

In drei Wochen beginnt für die Oelsnitzer Volleyballer die neue Saison in der Regionalliga Ost. Doch bereits morgen ist das Team in heimischer Halle zu beobachten.

Die neue Regionalliga-Mannschaft des VSV Oelsnitz: hinten von links Jonas Krug, Ben Becher, Jürgen Hanitzsch, Yves Heinig, Sascha Claus, Eric Schannwell, Niclas Meinhold, Trainer Alexander Krug, vorn von links Franz Masur, Stephan Preußner, Tim Neuber, und Sascha Singer.

Von Thomas Gräf

Die Regionalliga-Volleyballer des VSV Oelsnitz setzen weiter auf den eigenen Nachwuchs. Das wurde bei der offiziellen Teamvorstellung am Dienstagabend in der Oelsnitzer Geschäftsstelle der Sparkasse Vogtland deutlich. Während im Sommer nach dem Abstieg vereinsübergreifende Zugänge erwartungsgemäß ausblieben, wird der zwölfköpfige Kader durch die bereits in der Endphase der vergangenen Spielzeit ins kalte Drittligawasser geworfenen Jugendspieler Ben Becher, Jonas Krug und Niclas Meinhold ergänzt.

Nicht mehr dabei sind wie schon länger bekannt die beiden Dresdener Christian Heymann und Benjamin Hoffmann - sie sind wieder in der Landeshauptstadt aktiv - sowie der nach Jena zurückgekehrte Falko Ahnert. Nach einem Jahr Auszeit übernimmt Alexander Krug erneut den Trainerposten. Er gibt ein relativ bescheiden anmutendes Saisonziel aus: "Wir streben einen Platz in der oberen Tabellenhälfte an!"

Zumindest dürfte für die Oedlsnitzer eine bessere Bilanz als in der vergangenen Drittligasaison drin sein, in der der VSV sieben Siege - davon sechs in der Hinrunde - und 13 Niederlagen aufwies. "Wenigstens hatten wir mit einem Schnitt von 350 die mit Abstand meisten Zuschauer in der Halle", lobt Krug. "Dafür bedanken wir uns und hoffen, dass das Publikum uns weiter treu zur Seite steht." Die erste Möglichkeit dazu bietet sich am 29. September, wenn die Oelsnitzer mit einem Match in eigener Halle gegen den SV Tröbnitz, Aufsteiger und Meister der Thüringenliga, in die Punktekämpfe starten. Zuvor steht für die VSV-Männer am 23. September in Zschopau ein Pokalspiel gegen einen noch zu ermittelnden Kontrahenten an.

Apropos Zschopau: Gegen die Erzgebirger hat der VSV am Freitag voriger Woche ein internes Übungsspiel 3:2 gewonnen. Ein öffentliches Vorbereitungsturnier wird morgen ab 13 Uhr in heimischer Halle ausgetragen. Dazu reisen die Drittligisten VGF Marktredwitz und LE Volleys Leipzig an. "Drei komplette Partien werden gespielt", verspricht Alexander Krug.

Der ist zugleich Sportlicher Leiter des Vereins und konnte beim traditionellen Rück- und Ausblick viele positive Fakten anführen. So hat die erste Frauenmannschaft des VSV als Meister der Bezirksklasse mit 14 Siegen in 16 Partien den Wiederaufstieg in die Bezirksliga geschafft. Der zweiten Männervertretung gelang sogar der Durchmarsch durch die Bezirksliga in die Landesklasse. Für beide Teams heißt die Zielstellung nun Klassenerhalt. Um Platz 1 mitspielen will die zweite Frauenmannschaft in der Vogtlandliga. Und erstmals bastelt man beim VSV Oelsnitz sogar an einer dritten Männermannschaft, die in der Vogtlandklasse antreten soll.

Auch in den Nachwuchsklassen gehen zahlreiche VSV-Teams ans Netz, allein bei den zwischen acht und 14 Jahre alten Sportlern sind es sechs. Möglichst wiederholen sollen sich Erfolge aus der Vorsaison wie die Siege im Vogtlandpokalwettbewerb der unter 16- und 20-jährigen weiblichen Jugend oder Meisterschaft und Pokalsieg der unter 18-jährigen männlichen Jugend.

Das Regionalliga-Aufgebot

Ben Becher (Rückennummer 1/Außenangriff), Sascha Singer (4/Außenangriff), Stephan Preußner (5/Libero), Sascha Claus (6/Libero), Stephen Sehr (7/Mittelblock/Außenangriff), Jürgen Hanitzsch (8/Außenangriff), Tim Neuber (9/Zuspiel), Yves Heinig (10/Mittelblock/ Diagonalangriff), Niclas Meinhold (11/Mittelblock/Diagonalangriff), Eric Schannwell (12/ Diagonalangriff), Jonas Krug (13/Zuspiel), Franz Masur (14/Mittelblock).

0Kommentare Kommentar schreiben