Drei Gegentore: Auerbach bekommt Defizite aufgezeigt

Die Regionalliga-Fußballer des VfB haben ihr Testspiel gegen Chemnitz am Mittwoch klar verloren. Für Trainer Sven Köhler hat das Duell trotzdem seinen Zweck erfüllt.

Auerbach.

Nach den hohen Siegen gegen unterklassige Teams hat der VfB Auerbach am Mittwochabend im ersten Härtetest für die neue Saison in der Fußball-Regionalliga die erste Niederlage kassiert. Mit 3:0 behielt Drittliga-Aufsteiger Chemnitzer FC vor 150 Zuschauern im Stadion Mühlgrün die Oberhand. Für Trainer Sven Köhler war es trotzdem ein guter Test: "Im Hinblick auf die Punktspiele haben wir gemerkt, dass Fehler schnell bestraft werden. Der CFC war dominanter und wir haben es nicht geschafft, selbst mehr nach vorn zu spielen. Einige Spieler brauchen mehr Spielpraxis. Chemnitz hat uns aufgezeigt, woran wir arbeiten müssen."

Die Gäste glänzten am Mittwochabend mit schnellen, sicheren Ballstafetten und hoher Passqualität. Somit ergaben sich ein höherer Ballbesitz und einige Chancen, die der Drittligist auch effektiv nutzte. Der VfB bot vor allem in der ersten halben Stunde eine solide Leistung. Die Gäste bestraften die individuellen Fehler der Auerbacher aber mit drei Toren.

Dem 0:1 ging ein unnötiger Ballverlust des VfB beim eigenen Angriff voraus. Danach sollte der Fehler korrigiert werden und es kam zum Foul und Freistoß in Strafraumnähe. Den nutzt der Gegner zur Führung. Die Chemnitzer Tore erzielten Matti Langer (15.), Tarsis Bonga (39.) und Pelle Hoppe (86.). Aber auch Auerbach hatte Chancen. Die größte gab es nach einer Ecke von Schlosser (24.), als ein Zimmermann-Kopfball glänzend pariert wurde. In der zweiten Hälfte wurde auf beiden Seiten fleißig durchgewechselt.

"In den Regionalligaspielen der vergangenen Saison waren wir enger am Chemnitzer Niveau dran", sagte VfB-Trainer Sven Köhler, dessen Team bereits am heutigen Freitag den nächsten Test vor sich hat. 18:30 Uhr sind die Auerbacher beim Vogtland-Rivalen VFC Plauen zu Gast. Das nächste Heimspiel folgt am 9. Juli, 17.30 Uhr im VfB-Stadion. Dann ist mit dem Halleschen FC erneut ein Drittligist zu Gast.


Zum Auftakt gegen Aufsteiger

Am ersten Spieltag der neuen Saison in der Fußball-Regionalliga bekommt es der VfB Auerbach gleich mit einem Aufsteiger zu tun. Die Vogtländer treffen am 27./28. Juli auf den SV Lichtenberg 47, den Meister der Oberliga-Nord. Das erste Auswärtsspiel am Mittwoch, 31. Juli führt die Auerbacher ebenfalls nach Berlin: Bei der VSG Altglienicke müssen sich die Jungs von Trainer Sven Köhler beweisen. Die Berliner Auftaktwochen schließt das Heimspiel gegen VfB-Lieblingsgegner Hertha BSC II am 3./4. August ab. Allerdings sitzt bei der Hertha nicht mehr Ante Covic auf der Bank. Der ist mittlerweile zum Bundesliga-Trainer aufgestiegen.

Mit dem Spiel in Erfurt, dem Heimspiel gegen Drittliga-Absteiger Cottbus und dem zweiten Wochentagsspiel daheim gegen Lok Leipzig am 28. August geht es für den VfB weiter. Der letzte Hinrundenspieltag ist das Auswärtsspiel in Halberstadt am 1. Dezember. Zwei Wochen später folgt das letzte Spiel des Jahres mit dem Heimspiel gegen Altglienicke. Die Saison geht am 2. Februar 2019 mit dem Auswärtsspiel bei Hertha BSC II weiter und endet am 16. Mai mit dem Heimspiel gegen Halberstadt. Als Saisonziel strebt der VfB den Erhalt der Regionalliga an. Die konkreten Spieltermine werden auf der Staffeltagung in den nächsten Wochen fixiert. (masc)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...