Drei Plauener Vereine stehen im Vogtland an der Spitze

Die Mitgliederzahlen in den Sportvereinen der Region bleiben stabil. Beim Kreissportbund arbeitet man daran, dass künftig eine neue Zielgruppe in den Blick gerät.

Plauen.

37.524 Vogtländer sind Mitglied in einem der 357 Sportvereine der Region. Das geht aus Zahlen hervor, die der Landessportbund Sachsen jetzt veröffentlich hat. Im Vergleich zum Vorjahr ist das ein leichter Rückgang: Anfang 2019 waren es 37.551. "Diese kleine Schwankung ist kein Anlass zur Sorge. Wir haben seit langem ein gleichbleibend gutes Niveau und können auf eine insgesamt erfreuliche Entwicklung zurückblicken", sagt Michael Degenkolb, Geschäftsführer des Kreissportbundes Vogtland. Größter Verein der Region ist weiterhin die SG Jößnitz mit 960 Mitgliedern. Dem leichten Zuwachs von sechs Personen steht sogar ein noch größeres Plus mit Blick auf die vergangenen Jahre gegenüber. 2017 hatte der Mehrspartenverein nur 846 Mitglieder.

Eine ähnliche Entwicklung hat im gleichen Zeitraum der SV 04 Plauen-Oberlosa genommen. Mit 714 Mitgliedern sind es derzeit 100 mehr als noch vor vier Jahren. Entgegengesetzt verläuft die Entwicklung zum Beispiel beim VFC Plauen. Aktuell 420 Mitgliedern standen 2017 noch 509 gegenüber. "Gerade im Großraum Plauen können viele Vereine Zuwächse verzeichnen. Auch der VFC hat 2019 ja zehn Mitglieder dazu gewonnen", erklärt Michael Degenkolb.

Während das Vogtland mit Blick auf die Gesamtzahl der Mitglieder in Sportvereinen im sächsischen Vergleich lediglich an Platz 10 von 13 Kreissportbünden steht, ist der Anteil an Jugendlichen nur in Nordsachsen höher. Beim Organisationsgrad, also dem Verhältnis von Einwohner- zu Mitgliederzahl, liegt die Region im sächsischen Durchschnitt. Wachstumspotenzial sieht der Geschäftsführer des vogtländischen Sportbunds vor allem in der Altersgruppe der über 60-Jährigen. Die würden zwar durchaus viel Sport treiben, oft aber nicht in Vereinen. "Es muss unser Anspruch sein, sie als Mitglieder zu gewinnen. Das sind Leute, die im Zweifel auch die Zeit haben, im Verein Aufgaben zu übernehmen. Das Thema wollen wir beim Sportdialog aufgreifen", sagt Degenkolb. Die Veranstaltung Ende April in Plauen steht unter dem Thema "Sport und Gesundheit". Unter anderem berichtet der Vorsitzende eines großen Leipziger Gesundheitssportvereins von seinen Erfahrungen.

Um die Vereine für die Zukunft zu rüsten, sieht Michael Degenkolb auch den Kreissportbund in der Verantwortung. Gerade im Bereich der Verwaltung wolle man als Dachorganisation noch mehr helfen. "Die Vereine sollen sich auf den Sport konzentrieren können", betont Degenkolb. Ähnlich sieht es Sportbund-Präsident Steffen Fugmann: "Unsere Aufgabe ist es, gemeinsam mit verschiedenen Partnern gute Rahmenbedingungen zu schaffen, dass sich Menschen im und für den Sport engagieren. Die Entwicklung in den Vereinen macht mich sehr zufrieden. Mit ihrer Arbeit tragen sie auch viel zum gesellschaftlichen Leben in der Region bei."


Die größten Vereine

1. SG Jößnitz 960 Mitglieder (+6)

2. SV 04 Plauen-Oberlosa 714 (+3)

3. SVV Plauen 501 (+22)

4. SC Syrau 479 (+11)

5. VfB Lengenfeld 462 (-27)

6. VSC Klingenthal 445 (-27)

7. VFC Plauen 420 (+10)

8. TSV Nema Netzschkau 416 (+9)

9. TSV Oelsnitz 410 (+17)

Quelle: Kreissportbund


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.