Drei Titel: Lengenfelder Reiter trumpfen groß auf

Die Ehrung der Vogtlandmeister gehörte gestern zu den Höhepunkten des 42. Auerbacher Reit- und Springturniers. Für zwei Vereine gab es besonders viel Grund zur Freude.

Auerbach.

Mit Premierensiegen ist gestern die Vogtlandmeisterschaft der Reiter in Auerbach bei den Erwachsenen zu Ende gegangen. Julia Lang vom RFV Lengenfeld (Springen) und Sindy Abromeit vom RFV Ellefeld) sicherten sich zum ersten Mal die begehrten Schärpen. Julia Lang ritt auf Welina und gewann vor ihren Vereinskameradinnen Sandra Eberhardt und Monique Degenkolbe. "Ich freu mich sehr. Die Saison ist insgesamt sehr gut gelaufen. Ich glaube, es gab kein Turnier, bei dem ich mit Welina ohne Schleife geblieben bin", sagte die 19-Jährige. Die Rebesgrünerin dankte ihrem Trainer Henry Heckel. Sie will sich im nächsten Jahr an mittelschweren Springprüfungen versuchen. Ob das klappt, hängt auch davon ab, wie sie ab Oktober Studium und Reitsport unter einen Hut bekommt.

Für Dressur-Meisterin Sindy Abromeit war der Titelgewinn etwas ganz Besonderes, da ihre Stute Westsachsens Dolita nach der Saison in Ruhestand geht. Die 24-Jährige Ergotherapeutin, die fast jeden Tag im Sattel sitzt, nutzte die Siegerehrung ebenfalls für ein öffentliches Dankeschön an ihren Trainer Steffen Zeibig. "Er hat uns in den letzten drei Jahren dahin gebracht, wo wir jetzt sind", sagte Sindy Abromeit. Der aktuell bei den Paralympics in Rio startende Steffen Zeibig ist etwa alle vier Wochen in Ellefeld und war dort auch Gast beim Tag der offenen Tür. Die Plätze 2 und 3 in der Dressur gingen an Verena Schalling vom ausrichtenden PSV Auerbach-Sorga und an Madeleine Fischer vom RV Plauen-Oberlosa.

Die Reiterinnen und Reiter aus Lengenfeld und Ellefeld gaben auch bei den Entscheidungen des Nachwuchses den Ton an. So schaffte es Tim Süß vom RFV Ellefeld in der Altersklasse bis 15 Jahre als Erster im Spring- und Zweiter im Dressurreiten gleich doppelt aufs Treppchen. "Ich habe mich lange mit dem Pferd auf die Meisterschaft vorbereitet. Das hat sich ausgezahlt", sagte der 14-jährige Schützling von Trainer Gunter Schöniger. In der Dressur musste er sich lediglich Emilia Akin vom RFV Lengenfeld geschlagen geben. Die junge Reiterin will sich unter Anleitung von Franziska Wieczorek bald schon an schwierigere Dressuren heranwagen.

Mit dem Sieg von Marvin Mehnert in der Altersklasse bis 18 Jahre und den zweiten und dritten Plätzen von Josi Böhm und Lilly Künzel rundeten die favorisierten Reiter des RFV Lengenfeld ihre Bilanz ab. Die Sieger wurden vom Präsidenten des Landesverbandes Pferdesport Sachsen, Andreas Lorenz, und dem Chef des vogtländischen Reiterbundes, Richard Mansfeld, geehrt. Alle Ausgezeichneten begaben sich danach ausnahmsweise ohne Pferd auf die Ehrenrunde vor dem Publikum.

Die für die Vogtlandmeisterschaft nötigen Wettbewerbe waren am Wochenende in die 23 Prüfungen des 42. Auerbacher Reit- und Springturnieres eingebunden. Das hatte etwa 250 Teilnehmer aus ganz Deutschland auf das Vereinsgelände an der Schönheider Straße gelockt und diesmal eine ganze Reihe überregionaler Prüfungen und Ausscheide im Programm. Der Vereinsvorsitzende Steffen Rauer vom PSV Auerbach-Sorga zog gestern Nachmittag eine positive Bilanz. "Ich bin mit dem Ablauf und der Resonanz zufrieden. Es ist organisatorisch gut gelaufen, wir hatten traditionell wieder zum Flutlichtspringen am Samstagabend ein volles Haus und freuen uns auch, dass unsere Reiter eine Reihe von Schleifen erritten haben."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...