Duell der Wundertüten in Wernitzgrün

Am zweiten Spieltag der Fußball-Vogtlandklasse bleiben die ersten Vier der Tabelle unter sich. Zwei davon stehen etwas überraschend dort oben.

Auerbach.

Zwar hat die Tabelle nach erst 90 gespielten Minuten noch keine Aussagekraft, doch die Auswärtssiege der im Vorjahr gegen den Abstieg kämpfenden Adorfer und Wernitzgrüner überraschten schon. Auch der in der Vogtlandliga arg gebeutelte Absteiger VfL Reumtengrün meldete sich mit einem Kantersieg zurück. Von ganz oben grüßt einer, den die Experten dort erwarten - der FSV Treuen. Er gastiert zum Gipfeltreffen nun in Adorf. Wernitzgrün erwartet Reumtengrün. Wer schwimmt weiter oben auf der Suppe?

Adorf - Treuen. Der Auftaktsieg in Unterlosa fiel dem VFC Adorf unerwartet leicht. Dafür wird es nun gegen das ambitionierte Treuener Team umso schwerer werden. Denn das knüpfte nahtlos dort an, wo es in der alten Saison aufgehört hat - mit einem Sieg. Der aus Unterlosa gekommene Mierendorf empfahl sich beim 4:0 gegen Schöneck/Markneukirchen gleich mit einem Dreierpack. Dazu blieb Treuen bei vier der jüngsten fünf Auswärtsspiele ohne Gegentor. 1:1 trennten sich beide beim bisher letzten Aufeinandertreffen. Adorf schloss die vergangene Saison zu Hause mit zwei Erfolgen ab, hat zudem auf eigenem Platz vor zwei Wochen den Vogtlandligisten Stahlbau Plauen aus dem Pokal gekegelt.

Wernitzgrün - Reumtengrün. Peinlichen Pokalklatschen folgten nicht unbedingt erwartete Auftaktkantersiege: Das Duell der beiden Wundertüten scheint völlig offen zu sein. Beide wollen morgen ihre Negativserien vergessen machen. Schließlich glückte den Wernitzgrünern im Frühjahr als einziger Mannschaft kein Heimsieg, während Reumtengrün in der Vogtlandliga nur einen Zähler (5:69 Tore) von den Auswärtsspielen mit nach Hause nahm. Tore satt fielen bei den bisherigen Aufeinandertreffen: In der Saison 2014/15 hieß es 3:5 und 2:4, ein Jahr zuvor 4:0 und 4:2.

Jößnitz - Neumark. Die beste Heimelf der Kreisliga-Staffel 2 aus der Vorsaison trifft auf das zweitbeste Auswärtsteam der Vogtlandklasse - eine Konstellation, die Spannung verspricht. Zu Hause verloren hat der Aufsteiger aus dem Plauener Ortsteil in diesem Kalenderjahr noch nicht, während Neumark saisonübergreifend schon siebenmal unbesiegt ist. Jößnitz möchte schnell die Lehren aus der 1:2-Auftaktniederlage in Netzschkau ziehen. Ob aber Neumark angesichts des Formhochs der richtige Gegner ist, um in der Vogtlandklasse anzukommen? Ein Punkt soll für die Heimelf mindestens her. Das bisher einzige Punktspiel der Neumarker in Jößnitz endete mit einer Niederlage: 2:4 verloren sie in der Saison 2013/14.

Concordia Plauen - Reichenbacher FC II. Concordia baut auf seine Heimstärke, schließlich stehen die Plauener in der Meisterschaft im aktuellen Kalenderjahr noch ohne Niederlage da. Fünf Siege und vier Unentschieden gab es in den jüngsten neun Spielen. Bei den Reichenbachern haperte es in den ersten Pflichtspielen merklich in der Defensive: drei Gegentreffer fingen sie sich im Pokalspiel in Mylau ein, fünf in Erlbach, und eine Handvoll kassierte die Landesliga-Reserve auch zum Start gegen Wernitzgrün. Im bisher einzigen gemeinsamen Spieljahr in der Saison 2011/12 zog der Reichenbacher FC II gleich zweimal (1:3, 2:4) gegen die Concordia den Kürzeren.

Weiter spielen: Erlbach - Heinsdorfergrund, Schöneck/Markneukirchen - Netzschkau, Weischlitz - Unterlosa.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...