Eigentor des Keepers leitet Mylauer Debakel ein

Fußball: Rebesgrün und Ellefeld trennen sich im Kreisliga-Topspiel 2:2

Auerbach/Reichenbach.

Nicht viel hat gefehlt, und Rebesgrün hätte seinen Vorsprung an der Tabellenspitze der Staffel 1 der Fußball-Kreisliga ausgebaut. Im Gipfeltreffen beim Zweiten reichte aber eine 2:0-Führung nicht. Gastgeber Ellefeld glich kurz vor Ende per Elfmeter noch zum 2:2 aus. Unterm Strich können beide mit der Punkteteilung leben. Dass die beiden einzigen seit Gründung des Vogtländischen Fußball-Verbandes ununterbrochen der Kreisliga angehörenden Teams kurz vor der Winterpause die Ränge 1 und 2 besetzen, ist die Überraschung der Herbstserie.

Über den Ellefelder Ausgleich wird sich der Reichenbacher FC II gefreut haben. Der sechste Heimsieg, ein 3:0 gegen Rodewisch II, verkürzt den Rückstand auf Rebesgrün auf sechs Zähler. Die sofortige Rückkehr in die Vogtlandklasse hat die Landesklasse-Reserve noch längst nicht aus den Augen verloren. Seit drei Spielen ungeschlagen, dabei sieben Punkte eingefahren: Schlusslicht Bergen hat einen Lauf und den Anschluss hergestellt. Gegen den Drittletzten Rempesgrün gelang ein ganz wichtiger 3:2-Sieg. Dagegen läuft in Pfaffengrün nicht mehr viel. Das 1:2 in Trieb war bereits die siebente Pleite in Folge. Mit den Rempesgrünern stellt man die wackeligste Hintermannschaft der Liga bei jeweils schon 38 Gegentreffern.

Nach zwei Niederlagen hat sich Netzschkau zurückgemeldet: 2:0 gegen den VfB Auerbach III. Zur Verfolgergruppe abreißen lassen musste der SSV Tirpersdorf. Nach vier Heimsiegen am Stück ging er gegen Morgenröthe-Rautenkranz (1:3) leer aus und musste die Gäste in der Tabelle vorbeiziehen lassen. Rund ging es beim erstmaligen Aufeinandertreffen von Coschütz und dem VSC Mylau-Reichenbach. Am Ende kassierte der VSC eine 2:7-Klatsche. Ein Eigentor des Schlussmanns leitete das Debakel ein. Damit hat Coschütz seine Durststrecke von vier Spielen ohne Dreier beendet. Mit dem Spitzenkampf hat der Vogtlandklassen-Absteiger aber nichts mehr zu tun.

Heinsdorf II lässt sich in der Staffel 1 der 1. Kreisklasse nicht stoppen. Mit dem 3:2 im Gipfeltreffen in Brunn blieb die Auswärtsweste blütenweiß, während die Gastgeber erstmals mit leeren Händen vom eigenen Rasen gingen. Durch die Niederlage der Brunner ist der Vorsprung auf Platz 3 auf fünf Punkte geschrumpft. Den besetzt Neustadt/ Kottengrün II, das im Derby gegen Werda II beim 6:1 ein Schützenfest feierte. Die Spielgemeinschaft Reuth/RFC III verbuchte mit dem 1:0 in ihren vierten Auswärtsdreier in Folge. Der Limbacher Jordan schoss beim 3:1 gegen Grünbach-Falkenstein II alle Treffer seiner SG. Weißensand beendete seine Talfahrt mit dem 3:3 gegen Netzschkau II.

An der Spitze der Staffel 2 der 1.Kreisklasse ist alles wieder eng beieinander, weil das Führungsduo patzte. Spitzenreiter Großfriesen verlor mit dem 0:1 bei Jößnitz II nach acht Runden erstmals wieder. Verfolger Wacker Plauen II blieb ebenfalls erfolglos - 1:3 im Stadtderby bei Post. Die Schützenhilfe nahmen Taltitz (3:1 gegen Eichigt/Triebel) und Ruppertsgrün (3:2 gegen Weischlitz II) dankend an, die sich an Wacker vorbei auf Platz 2 und 3 schoben und Großfriesen mit nur einem Zähler Rückstand dicht im Nacken sitzen. Im Tabellenkeller machte Bad Elster/Adorf II mit seinem ersten Auswärtssieg in Zobes Boden gut. Bei Plauen Nord II war nach Abpfiff der Jubel groß. Mit einem 1:0 gegen Theuma gab man die rote Laterne an den Verlierer ab.

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...