Ein Neuer im Bundesligateam

Die Kegler aus Mehltheuer bereiten sich auf die fünfte Saison in der zweithöchsten Spielklasse vor. Das Highlight der Vorbereitung steigt am 31. August.

Mehltheuer/Plauen.

Auf der Kegelbahn im Mehltheurer Holzfäller rollen wieder die Kugeln. Morgen gastiert 13 Uhr zu einem ersten Test Union Schönebeck in Mehltheuer. Die SG Grün-Weiß sorgt mittlerweile in der fünften Saison in der zweithöchsten deutschen Kegelspielklasse für Furore. Bevor aber die Saison am 8. September mit den Punktspielen losgeht, wartet auf die Grün-Weißen neben dem ebenfalls in der 2. Bundesliga spielenden Schönebeckern ein absolutes Highlight. Am 31. August kommt der deutsche Serienmeister SKV Rot-Weiß Zerbst ins Vogtland.

"Im Vergleich zu den anderen Vereinen der Liga sind wir nicht nur ein Amateur-, sondern ein Dorfclub", gibt sich der Vorstandsvorsitzende, Lutz Frauendorf, bewusst demütig. Der Aufstieg 2014 in die 2.Bundesliga sei eine riesige Überraschung gewesen. Deswegen ist auch heuer das Ziel, nicht abzusteigen. In den vergangenen vier Spielzeiten belegten die Mehltheuerer zweimal den achten, einen vierten und vorige Saison den siebenten Platz.

Wenn es nach Lutz Frauendorf geht, müsse die Mannschaft wieder lernen, die Heimspiele zu gewinnen. "Das war eigentlich unserer Stärke. Nur komischerweise war es in der vergangenen Saison genau anders. In der Zehnerstaffel wurden wir in der Auswärtstabelle Zweiter und schnitten zu Hause wesentlich schlechter ab", erklärt Frauendorf. Neben der eigentlichen Heimstärke sieht er einen weiteren großen Vorteil in seiner Mannschaft. "Wir haben vielleicht nicht die besten Einzelspieler, aber als Team sind wir richtig stark. Das macht uns aus", so der Vereinsvorsitzende.

Während sich die Ligakonkurrenz weiter verstärkt hat, gibt es kaum Änderungen im grün-weißen Kader. "In dieser Liga fließt schon ordentlich Geld. Nicht zu vergleichen mit Fußball, aber so, dass sich die Teams verstärken können. Unser Kader ist zum Großteil zusammen geblieben. Lediglich eine Änderung wird es geben", erzählt Lutz Frauendorf. Nicht mehr im Kader steht Florian Lamprecht, der verletzungsbedingt eine Saison aussetzen muss. Für ihn rückt der Syrauer Andi Spranger ins Team auf, dem Thomas Großer, Daniel Höring, Dirk Lorenz, Lutz Möckel und Alexander Kelz weiterhin angehören.

Zwei Wochen, bevor es wieder Ernst wird, beginnt nun die heiße Phase der Vorbereitung. Ein wichtiger Test wird morgen das Spiel gegen Union Schönebeck aus der 2.Bundesliga Nord/Ost. "Unser Mannschaftsleiter Lutz Möckel baut beruflich Kegelbahnen in ganz Deutschland. Dadurch kommen Kontakte zu vielen anderen Vereinen zustande. Die Schönebecker wollten gern zu einem Test zu uns kommen, da unsere Bahn im Holzfäller mittlerweile beliebt ist. Das ist eine schöne Sache", so Frauendorf.

Am Freitag darauf steht der Höhepunkt an. Der deutsche Serienmeister SKV Rot-Weiß Zerbst kommt ins Vogtland. "Die Zerbster sind in Rabenberg im Trainingslager und wollten gegen uns spielen. Das ist natürlich das absolute Highlight für unseren Verein und unsere Spieler, wenn eine Mannschaft, die unter anderem achtfacher Weltpokalsieger ist, auf unsere kleine Bahn kommt", freut sich der Vereinsvorsitzende.

Bereits am Donnerstag werden die Zerbster ein Testspiel in Plauen austragen. Der KSV Plauen wird den Serienmeister ab 17 Uhr auf der Kegelbahn an der Stresemannstraße fordern. "Der KSV ist stolz darauf, dass die erste Männermannschaft als Vorbereitungsgegner gewählt wurde. Es wird unsere Aufgabe sein, den einen oder anderen Nadelstich zu setzen", heißt es in einer Pressemitteilung des Vereins. Zuschauer sind willkommen , der Eintritt zum Spiel ist gratis. Ab 16.30Uhr sind die Türen geöffnet.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...