Ein Pokal bleibt in Rodewisch

Nachwuchsleichtathleten haben beim 41. Hallensportfest der VSG ihre Kräfte gemessen. Eine Siegerehrung wurde dort nachgeholt.

Rodewisch.

Dass es gemeinsam besser geht und Sport im Team richtig Spaß macht, haben die jüngsten Nachwuchsleichtathleten aus dem Vogtland am Samstag beim 41. Hallensportfest der VSG Rodewisch bewiesen. In der Göltzschtalhalle kämpften zehn Mannschaften, fünf in der Alterslasse U 8 und fünf in der Altersklasse U 10, um die Medaillen. Mit dieser Beteiligung zeigte sich Wettkampforganisatorin Ivonne Reisch zufrieden, auch wenn die Teilnahme leicht geringer ausgefallen ist als beim Wettbewerb im Frühjahr. Der Sieg in der U 8 ging am Ende an den SC Syrau, in der U 10 an den Gastgeber aus Rodewisch.

Die Mädchen und Jungen haben ihre Kräfte in vier Disziplinen gemessen: im 30-Meter-Sprint, Weitsprung, Medizinballschocken beziehungsweise Medizinballstoßen und in einer abschließenden Pendelstaffel. "Neu ist diesmal, dass es zwei Sprintläufe gibt. Es zählt nicht der beste Lauf, sondern beide Läufe werden fürs Ergebnis addiert", erklärte Reisch. "Dass die Kinder zweimal laufen müssen, macht ihnen, denke ich, nichts aus. Sie sind mit Spaß bei der Sache. Für uns ist es wichtig, dass die Kinder als Mannschaft auftreten. Gerade bei den Jüngsten soll der Teamcharakter mehr gefördert werden. Da sind Einzelergebnisse noch nicht so wichtig. Das rückt erst später in den Fokus."

In der U 8 standen die Mädchen und Jungen des SC Syrau ganz oben auf dem Treppchen. Platz 2 ging an die gemeinsame Mannschaft der SG Jößnitz und des ESV Lok Adorf, Dritte wurden die Sportler des SV Theuma. In der Altersklasse U 10 siegten die Gastgeber der VSG Rodewisch vor dem LAV Reichenbach und SG Jößnitz/ESV Lok Adorf. Die Rodewischer waren mächtig stolz, denn sie standen erstmals ganz oben auf dem Treppchen. Ivonne Reisch freute sich mit ihnen: "Wir haben damit geliebäugelt, dass es eine Medaille wird. Dass es gleich der Sieg ist, war umso schöner." Übungsleiterin Annett Müller ergänzte: "Das Training zahlt sich aus. Wir haben derzeit eine gute Mannschaft, in der auch Jungs dabei sind, was bisher eher selten der Fall war."

Der Leichtathletikkreisverband Vogtland nutzte den Wettkampf zudem, um die Siegerehrung für den Kinderleichtathletik-Cup nachzuholen, die eigentlich hätte im September in Lengenfeld durchgeführt werden sollen. Doch da habe es laut Verbandschef Reiner Milek technische Probleme gegeben. In die Wertung sind vier Wettbewerbe eingegangen: Rodewisch im März, Reichenbach im Mai, Falkenstein im Juni und Lengenfeld im September. In der Altersklasse U 8 ging der Cup an die Mannschaft des SC Syrau, in der Altersklasse U 10 an die Mannschaft des LAV Reichenbach. Silber erkämpften in der U 8 der LAV Reichenbach und in der U 10 die LSG Auerbach. Bronze gewannen in der U 8 der VfB Lengenfeld und in der U10 die gemeinsame Mannschaft des VfB Lengenfeld und SV Theuma in Händen. Übungsleiterin Kerstin Jakob vom SC Syrau: "Wir freuen uns natürlich. Die Kinder haben alle gute Leistungen gezeigt."

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...