Ein Siegerpokal bleibt in Lengenfeld

Bei der Stadtmeisterschaft im Tischtennis haben am Wochenende Spieler aus Thüringen dominiert. Nur im B-Turnier der Männer jubelte wie schon im Vorjahr ein Lokalmatador.

Lengenfeld.

Mit 70 Teilnehmern aus Sachsen, Thüringen und Bayern hat die 24. offene Lengenfelder Stadtmeisterschaft im Tischtennis am Wochenende eine gute Resonanz gefunden. Nach der Eröffnung durch Bürgermeister Volker Bachmann und der Vorrunde gab es im Achtelfinale des sehr gut besetzten A-Turnieres der Männer die erste Überraschung. Regionalligaspieler Philipp Tresselt aus Schwarza schied gegen Roman Gebhardt vom Bezirksliga-Aufsteiger Stenn aus.

Dagegen spielten sich mit Carlos Lang vom SV Töttelstädt und Steffen Wagner vom Post SV Zeulenroda, der gegen Vorjahressieger Thomas David aus Zwickau gewann, zwei andere Top-Favoriten verdient bis ins Finale vor. Im Finale erwischte der ehemalige Regionalligaspieler Carlos Lang den besseren Start. Steffen Wagner wehrte jedoch mehrere Satzbälle ab und sicherte sich am Ende mit einem 11:8 im vierten Satz erstmals die Lengenfelder Krone.

Daniel Sprenger vom ausrichtenden VfB Lengenfeld konnte im B-Turnier seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigen. Im Finale ging er gegen Robby Hufnagel vom SV Stenn schnell mit 2:0 in Führung. Danach zog jedoch der Schlendrian an, sodass sein Gegner ausgleichen konnte. Im Entscheidungssatz lag Daniel Sprenger zunächst 0:3 hinten, ehe er mit einer Energieleistung doch noch 11:6 gewann. Auch die beiden dritten Plätze des B-Turniers gingen an Vogtländer. Mit Jürgen Veller vom SV Töttelstädt bei Erfurt stand auch im C-Turnier der Vorjahressieger wieder auf dem obersten Treppchen. Er besiegte im Endspiel seinen Vereinskameraden Thomas Rudolph mit 3:2 Sätzen. In der Doppelkonkurrenz setzten sich die Vorjahreszweiten Thomas David und Pierre Grobitzsch vom ESV Lok Zwickau mit 3:1 im Finale durch.

Am Sonntag kämpfte der Nachwuchs in vier Wettbewerben um die begehrten Pokale. Bei der Jugend sicherte sich Nicos Ahlgrimm vom ESV Delitzsch den Titel. Bei den Schülern war der Gornsdorfer Erik Haas erfolgreich. Bei den Jüngsten siegte Valentin Ahlgrimm aus Erfurt. Für den einzigen vogtländischen Sieg sorgten Niclas Uebelhack und Lena Müller von Grün-Weiß Röthenbach im Doppel.


Die Erstplatzierten

Männer/A-Turnier: 1. Steffen Wagner (Zeulenroda), 2. Carlos Lang (Töttelstädt), 3. Lukas Böhme (Erfurt) und Pierre Grobitzsch (Zwickau).

Männer/B-Turnier: 1. Daniel Sprenger (Lengenfeld), 2. Robby Hufnagel (Stenn), 3. Mario Wolf (Lengenfeld) und Stefan Adler (Erlbach).

Männer/C-Turnier: 1. Jürgen Veller, 2. Thomas Rudolph (beide Töttelstädt), 3. Ralf Holz (Lengenfeld), und Robert Tresselt (Großbreitenbach).

Männer/Doppel: 1. Thomas David/Pierre Grobitzsch (Zwickau), 2. Leander-Ingwer Neudeck/Steffen Wagner (Zeulenroda), 3. Carsten Wolf/Philipp Tresselt (Lengenfeld/Schwarza) und Alexander Heinold/Johannes Bauer (Zell/Regenstauf).

Nichtaktive: 1. Benny Bachmann, 2. Erhard Meier, 3. Friedmar Gündel.

Jugend: 1. Nicos Ahlgrimm (Delitzsch), 2. Max Weisbach (Thalheim), 3. Sandro Schubert und Erik Uhlmann (beide Stenn).

Schüler: 1. Erik Haas (Gornsdorf), 2. Lena Müller, 3. Tim Beckmann und Niclas Uebelhack (alle Röthenbach).

Future-Kids-Cup: 1. Valentin Ahlgrimm (Erfurt), 2. Luis Bochmann (Stenn), 3. Pascal Faust und Elias Lippert (beide Lengenfeld).

Nachwuchs/Doppel: 1. Lena Müller/ Niclas Uebelhack (Röthenbach), 2. Tim Beckmann/Nicos Ahlgrimm (Röthenbach/Delitzsch), 3. Max Weisbach/Erik Haas (Thalheim/Gornsdorf) und Erik Uhlmann/Sandro Schubert (Stenn). www.ttv-lengenfeld.de

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...