Ein Stück der Originalstrecke bleibt auch dieses Jahr gesperrt

Traditionell mit der Sportplatzrunde der Thierbergstrolche beginnt morgen, 14 Uhr der 39. Hammerbrücker Sommerberglandlauf. Die Blicke der Organisatoren richten sich indessen schon auf 2019.

Hammerbrücke.

Das Organisatorenteam der Berglandläufe der TSG Bau Hammerbrücke um Arne Stützner hat - egal ob sommers oder winters - mit Wetterkapriolen schon so einiges erlebt und erlitten. Morgen, wenn der 39. Sommerberglandlauf stattfinden soll, könnte es einmal so richtig Glück haben. Denn mit der Affenhitze der vergangenen Wochen soll es vorbeisein, die vor allem die langen Kanten über 14 und 21Kilometer für die Läufer zur Tortur gemacht hätte. "Es ist eine deutliche Abkühlung angesagt. Hauptsache, es bleibt trocken", sagt Stützner.

Mit einem Handicap müssen die Hammerbrücker allerdings wie schon im Vorjahr auch diesmal wieder leben. Wegen Forstarbeiten kann ein Teilstück der Stammstrecke gleich nach dem Start am Sportplatz nicht genutzt werden. Statt durch den Wald geht es wie 2017 ein ganzes Stück die Muldenberger Straße entlang.

Wie immer haben in Hammerbrücke die Kinder den Vortritt: Um 14 Uhr steigt der Lauf der Thierbergstrolche, die eine Runde um den Fußballplatz neben der Grundschule drehen. 14.30 Uhr erfolgt der Startschuss für alle anderen Strecken: den Meilenlauf für Schüler sowie die Fitnessmeile über jeweils 1,6 Kilometer sowie über 5, 7, 14 oder 21 Kilometer. Insgesamt gibt es Wertungen in 20 Altersklassen, von den Vorschulkindern bis zu den über 70-Jährigen. Ein großer Teil davon geht in die Wertung der Laufserie um den 23. Vogtlandcup ein. Hammerbrücke ist dessen vorletzte Station. Der Schlusspunkt wird am 9. September mit dem Herbstkammlauf in Mühlleithen gesetzt.

Auf keinen Fall 0815 - diese Maxime haben sich die Hammerbrücker bei ihren Siegerpreisen seit einiger Zeit gegeben. In diesem Jahr gibt es für Sieger und Platzierte attraktive durchsichtige Medaillen. "Ansonsten haben wir diesmal aber keine Neuerungen vorbereitet. Den Wettkampf in diesem Jahr wollen wir sauber über die Bühne bringen, unser Blick richtet sich inzwischen schon auf 2019, wenn wir mit dem 40. Sommerberglandlauf ein Jubiläum feiern. Da wollen wir es dann mal richtig krachen lassen. Es gibt dafür schon ein paar Ideen, aber da ist noch nichts spruchreif", will Arne Stützner schon etwas neugierig machen.

Natürlich gibt es in Hammerbrücke auch Konstanten. Eine davon ist Sprecher Reiner Zimmermann. Trotz seiner inzwischen 77 Jahre hält er der TSG Bau die Treue. "Er fühlt sich bei uns wohl und freut sich schon auf Samstag", so Stützner.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...