Eine starke Halbzeit reicht dem RFC nicht

Fußball-Landesklasse: 1:3-Niederlage nach frühem Führungstor

Lichtenstein.

Fehlstart perfekt: Der Reichenbacher FC hat in Lichtenstein am zweiten Spieltag der Fußball-Landesklasse West seine zweite Niederlage kassiert und atmet vorerst Kellerluft. Der gastgebende SSV nahm mit einem 3:1 erfolgreich Revanche für die vor 14 Tagen am Wasserturm erlittene 2:3-Pokalpleite. Dabei sah es eine Halbzeit lang ganz ordentlich aus, was die Schützlinge von Steve Gorschinek ablieferten. Beide Teams agierten 45 Minuten lang mit offenen Visier, kombinierten schnell und direkt nach vorn und drängten auf die Führung. Lichtenstein wirkte in der ersten Viertelstunde dabei einen Tick aggressiver und versuchte es aus der Ferne.

Das erste Achtungszeichen auf der Gegenseite setzte Süß, als er nur knapp verzog (20.). Zwei Minuten später machte er es dann besser. Von Strobel bekam er den Ball steil aufgelegt. Kurz nach dem Strafraumeintritt nahm er Maß und setzte das Streitobjekt ins lange untere Eck. Doch die Freude über das 1:0 währte nicht lange. Mit einem schnellen Gegenzug glich der SSV aus. Aus dem Zentrum wurde Bär in Szene gesetzt, der aus halbrechter Position Keeper Eißmann keine Chance ließ. Bis zum Kabinengang fehlten hüben wie drüben einige Male die berühmten Zentimeter.

Die ersten zehn Minuten des zweiten Durchganges entschieden die Partie. In der 47. Minute ließ die Abwehrreihe den am Sechszehner ballführenden Bär gewähren. Der schob die Kugel auf den von links einlaufenden und erfolgreich ins lange Eck vollendenden Weis. Der RFC hatte sich noch nicht wieder geschüttelt, als es schon wieder einschlug. Schmidt hob kurz hinter der Mittellinie den Ball auf Börner. Der startete durch und bugsierte über den herauseilenden Eißmann das Streitobjekt ins Netz.

Die Vorentscheidung? Nein, weil Reichenbach in der 54. Minute urplötzlich die Chance zum Anschluss besaß. Süß wurde beim Strafraumeintritt umgerissen. Pfiff, Elfmeter. Strobel lief an, doch kratzte Lichtensteins Nummer 1 seinen Schuss aus dem rechten unteren Eck. Es sollte auch die letzte dicke Gelegenheit des Reichenbacher FC bis zum Abpfiff sein, der danach völlig von seiner Linie abkam und dem offensiv nichts mehr gelang. Zwar war das Bemühen vorhanden, doch die Mittel, das Blatt noch zu drehen, waren eher limitiert. Hätte der Gastgeber seine Kontergelegenheiten besser genutzt, wäre die Niederlage wohl noch höher ausgefallen. Beeindrucken konnte Reichenbach seinen Kontrahenten nicht mehr.

"Unser Hauptproblem wurde speziell nach der Pause deutlich. Wir lassen den ballführenden gegnerischen Spieler zu viel Platz und gehen zu zaghaft in die Zweikämpfe. Alle warten förmlich auf den Ball, statt sich diesen zu erkämpfen. Der Doppelschlag hat uns dabei das Genick gebrochen. Danach haben wir uns im Klein-Klein verstrickt und konnten offensiv keine Akzente mehr setzen. Um erfolgreich zu sein, muss endlich jedem klar sein, dass wir nur gemeinsam stürmen beziehungsweise gemeinsam verteidigen können. Ansonsten gewinnen wir keinen Blumentopf in dieser Liga", zeigte sich RFC-Trainer Steve Gorschinek unmittelbar nach dem Abpfiff über die Leistung seiner Jungs enttäuscht.

Statistik RFC: Eißmann, Seidel, Fügmann, Tenner (63. Doege), Albert (V), Dathe, Strobel, Krell (63. Emson), Reiher (68. Gündel), Süß, Rehwald (V). Tore: 0:1 Süß (22.), 1:1 Bär (25.), 2:1 Weis (47.), 3:1 Börner (49.); SR: Schmieder (Falkenau); Zuschauer: 100.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...