Einheit empfängt Spitzenreiter

In der Mitteldeutschen Handball-Oberliga bekommen es die beiden Plauener Vertreter mit Hochkarätern zu tun. Oberlosa will seine Serie in Aschersleben fortsetzen.

Plauen.

Die beiden Plauener Vereine in der Mitteldeutschen Handball-Oberliga sind unterschiedlich in die neue Saison gestartet. Gab es für den HC Einheit Plauen nach dem Unentschieden zum Auftakt im Plauener Derby keine Punkte mehr, konnte der SV 04 Oberlosa die beiden folgenden Spiele gewinnen. Einheit empfängt zu allem Übel auch noch den Tabellenführer Bad Blankenburg, Oberlosa fährt als Dritter zum Vierten Aschersleben.

HC Einheit Plauen - HSV Bad Blankenburg: Für die Plauener Oberligahandballer kommt es knüppeldick. Nach der 20:28-Niederlage beim EHV Aue II und mit erst einem Punkt auf dem Konto spielen sie am Samstag, 16 Uhr daheim gegen Tabellenführer HSV Bad Blankenburg.

"Jeder kann jeden schlagen", lautete der Tenor in der Oberliga nach Saisonbeginn. Mittlerweile scheint sich aber bereits die Spreu vom Weizen zu trennen. Die Titelfavoriten Bad Blankenburg und SV 04 Oberlosa liegen vorn, Aufsteiger Wittenberg-Piesteritz sowie die im Vorjahr hintere Plätze belegenden Teams HC Einheit Plauen (11.) und SV Oebisfelde (13.) am Tabellenende.

Der Einheit-Coach Jan Richter ist verhalten optimistisch vor dem nächsten Spiel: "Wir brauchen eine Topleistung, so wie beim 28:25 Sieg vor einem Jahr gegen Bad Blankenburg. Jeder weiß, worum es geht und muss an seine Leistungsgrenze gehen. Gegen favorisierte Gegner haben wir aber oft gut ausgesehen". Die Plauener hatten das damals gegen Bad Blankenburg überzeugend bewiesen. Es war eines der besten Spiele. Kämpferisch überragend gelangen vor allem aus Ballgewinnen in der Abwehr reihenweise Kontertore. Nach dem 2:1 gaben sie die Führung nicht mehr aus der Hand.

Richter zu den Stärken des Gegners: "Das ist besonders deren Rückraum. Die haben mit Marcel Werner und unserem ehemaligen Mannschaftskameraden Viktor Beketov enorm sichere Rückraumschützen. Wir müssen die in den Griff bekommen. Eine starke Abwehr und auch starke Torhüter sind gefragt. Über Außen sehe ich nicht die Probleme. Stand jetzt haben wir keine Ausfälle zu beklagen."

Übermächtig ist der Spitzenreiter nicht. Köthen hatte ihm jüngst beim 28:24 Paroli geboten. Beketov und Werner entschieden erst in der letzten Spielminute die Partie und sorgten für den dritten Sieg.

HC Aschersleben - SV 04 Oberlosa: Am 4. Spieltag befindet sich die Oberliga zwar noch in der Phase des Saisonstarts, dennoch steht für den SV 04 Oberlosa das erste Topspiel an. Die Oberlosaer als Tabellendritter gastieren am Samstag, 18 Uhr beim Tabellenvierten HC Aschersleben.

Der Gastgeber erwischte einen starken Saisonstart. Zum Auftakt gewann der HCA beim vorjährigen Vizemeister Delitzsch souverän mit 23:18 und verließ auch im Heimspiel gegen Wittenberg mit 30:28 als Sieger die Platte. In der Vorwoche kassierte man beim USV Halle mit 26:27 eine hauchdünne Niederlage. Das Gerüst der Mannschaft um Trainer Dimitry Filippov ist seit Jahren bekannt und der Doppel-Olympiasieger auf der Trainerbank schafft es jedes Jahr, neue junge Spieler in sein Team einzubauen. "Aschersleben gehört seit Jahren zu den spielstärksten Mannschaften der Liga. Das wird wieder eine schwierige Aufgabe", blickt SV-Coach Petr Hazl auf die kommende Herausforderung.

Oberlosa fährt mit breiter Brust nach Sachsen-Anhalt. Die Formkurve zeigt von Spiel zu Spiel nach oben und die neuformierte Mannschaft findet immer besser zusammen. "Die Leistung in der Defensive war zuletzt sehr überzeugend. Das gilt es jetzt gegen Aschersleben erneut abzurufen. Im Angriff haben wir uns zuletzt gesteigert", erklärt Hazl. Personell kann er auf den Kader der Vorwoche zurückgreifen.

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.